Wittighausen

Grundsteinlegung Neues Wohn- und Geschäftshaus in der Ortsmitte soll künftig auch die Arztpraxis beherbergen

„Vier Schritte in die richtige Richtung“

Archivartikel

Unterwittighausen.Mit der Errichtung eines neuen Geschäfts-, Praxis- und Wohnhauses befindet sich derzeit ein weiteres ansehnliches Projekt zur Entwicklung und Attraktivitätssteigerung des Ortskerns in Unterwittighausen in der Umsetzungsphase.

Kürzlich erfolgte für den Neubau die offizielle und feierliche Grundsteinlegung im Beisein unter anderem von Bürgermeister Marcus Wessels, Dr. Maximilian Hollerbach, Inhaber und Geschäftsführer des Bauherrenunternehmens und Investors Hollerbach Bau aus Hardheim, Wolfgang Reiner, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Tauberfranken, sowie George-Daniel Bran, Allgemeinarzt und Internist in Wittighausen. Die Errichtung des dreistöckigen Geschäfts- und Wohnhauses auf dem Platz einer ehemaligen Hofstelle ist die vierte und abschließende Baumaßnahme in diesem Bereich des Unterwittighäuser Ortszentrums.

Mit dem Abbruch der ehemaligen Hofstelle Maag ab Herbst 2014 wurde dafür der Raum geschaffen, nachdem zuvor mit der Erweiterung des Frischemarktes Landwehr, der Neukonzipierung des Platzes vor dem Gerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr und anliegender Gassen, dem Neubau der Zahnarztpraxis Dr. Melanie Raddatz sowie der Neugestaltung des Pfarrgartens bei der katholischen Kirche Allerheiligen (die FN berichteten jeweils ausführlich) beträchtliche Maßnahmen zur Neugestaltung und Aufwertung des Ortskerns ungesetzt wurden. Als zweite und dritte bereits abgeschlossene Maßnahme im jüngsten Bereich erfolgte sowohl die Umgestaltung des Platzes nebst Erweiterung der Parkplätze des Lebensmittelgeschäfts sowie der Neugestaltung der Brunnen- und Froschgasse als auch der Abbruch und die Verlagerung des Gemeindebauhofes in das Gewerbegebiet „Am Katzenstein“.

Seine große Freude über den Start und die Umsetzung dieser weiteren Realisierung nach den schon zuvor erfolgten und abgeschlossenen Baumaßnahmen an diesem Platz hob Wessels bei dem Festakt hervor. „Vier Schritte in die richtige Richtung“, betonte der Bürgermeister. Als wesentlichen Aspekt nannte er insbesondere die dadurch mögliche Verlagerung der Arztpraxis ins Ortszentrum, die Neueinrichtung einer SB-Filiale der Sparkasse sowie die Schaffung von Wohnraum. Darüber hinaus wünschte Wessels einen reibungslosen sowie den beteiligten Akteuren und Handwerkern einen unfallfreien Verlauf der Bauarbeiten.

Die Notwendigkeit zusätzlicher und komfortablerer Räumlichkeiten sowohl für sich als auch speziell für eine mögliche Nachfolge führte Bran als bedeutsames Motiv seines Umzugs in den Neubau an. „Ich finde es sehr schön, dass mit dem Gebäude dafür die Rahmenbedingungen nebst einer Barrierefreiheit geschaffen werden“, betonte der Arzt. Zudem berichtete er, dass vor allem der Ärztenachwuchs keine „One-Man-Show“ mehr wollen und auch deshalb umfangreichere Räume benötigen würde. Bei Schaffung günstiger Voraussetzungen könne einem drohenden Ärztemangel insbesondere im ländlichen Raum begegnet werden.

„Die Realisierung von Projekten wie dieses ist zum Erhalt der Infrastruktur vor Ort äußerst wichtig“, unterstrich Hollerbach. Gleichzeitig verwies er auf die bereits gegebenen Infrastrukturen wie Geschäfte und Einrichtungen in nächster Umgebung sowie die günstigen Straßen- und Bahngegebenheiten vor allem nach Würzburg. „Wir brauchen Banken und Ärzte zum Erhalt einer attraktiven Infrastruktur“, so Hollerbach.

„Man muss in der Gemeinde engagiert bleiben sowie sich auf lokales Handeln, Einkaufen und Geschäftsleben rückbesinnen“, appellierte Reiner. „Ich bin überzeugt, dass ärztliche Bereitschaft vor Ort ein sehr hohes und wertvolles Gut ist.“ Ergänzend äußerte der Vorstandsstellvertreter den Wunsch und die Hoffnung, dass das Gebäude zu einer regen Belebung Unterwittighausens beisteuere. Seinen Angaben nach werde die neue SB-Filiale der Sparkasse einen Geldautomaten und einen Drucker für Kontoauszüge sowie ein Multifunktions-Terminal etwa für Bankgeschäfte beinhalten.

Bedauern äußerten die Akteure hingegen, dass es trotz langer und intensiver Suchen weder gelungen war, eine Apotheke noch eine Physiotherapiepraxis zu finden, die in dem neuen Gebäude ansässig werden wollten.

Nach Hollerbachs Angaben umfasse das neue Wohn- und Geschäftshaus im Erdgeschoss Brans Arztpraxis mit fast 187 Quadratmetern und die SB-Bankfiliale der Sparkasse sowie auf den beiden darüber liegenden Geschossen insgesamt vier Drei- bis Vierzimmerwohnungen mit einer Fläche zwischen etwa 86 und 105 Quadratmetern, wobei die beiden Wohnungen in der ersten Etage barrierefrei seien. Die Wohnungen seien bislang noch nicht vermietet. Das gesamte Investitionsvolumen bezifferte der Geschäftsführer und Bauherr mit rund 1,4 Millionen Euro. Die bezugsfähige Fertigstellung von Praxis und SB-Filiale sei für Februar, die der Wohnungen für Mai 2019 geplant.