Wittighausen

Nabu-Ortsgruppe Bei der Jahreshauptversammlung erfreuliche Bilanz gezogen

Wieder Bruterfolge der Rohrweihe

Wittighausen.Bei der Jahreshauptversammlung der Nabu-Ortsgruppe wurde Rückblick gehalten. Nach dem Totengedenken berichtete der Vorsitzende, Jürgen Hönninger, über die Aktivitäten des Jahres. Bei den naturkundlichen Wanderungen richtete man den Blick vor allem auf die heimische Vogel- und Pflanzenwelt. Neben dem Bruterfolg der Rohrweihe am Ried, entwickelt sich das Feuchtgebiet auch immer mehr zum Paradies für Wasservögel. Neben Grau- und Silberreiher erfreuten sich auch drei junge Nachtreiher an dem Feuchtbiotop. Waldwasserläufer, Grünschenkel, Bekassine, Flussregenpfeifer, Wasserralle, Teichhuhn und viele mehr fühlen sich hier wohl.

Die Randbereiche wurden im Herbst mit einer Herde Wasserbüffel beweidet, auf die im Jahre 2018 aber bewusst verzichtet werden soll. „Sogar SWR 4 machte Filmaufnahmen und führte Interviews am Ried“, freute sich Hönniger.

Für die Tunnelbaustelle der DB AG wurde eine Stellungnahme zu den geplanten Ausgleichsmaßnahmen abgegeben. Vor dem Hintergrund, dass immer mehr Grünwege in der Flur wegfallen und landwirtschaftlich genutzt werden, wurde die Gemeinde auf die ökologische Bedeutung dieser Strukturen hingewiesen.

Der Forderung, die wegfallenden Wege flächengleich am Parzellenrand durch Grünstreifen wieder auszugleichen, sei die Gemeinde inzwischen nachgekommen und habe einen entsprechenden Passus in die Pachtverträge aufgenommen.

Zur Förderung der Amphibienpopulation wurde ein Tümpel im Uhlberg freigeschnitten. Neben den Landschaftspflegemaßnahmen wurde auch der Bereich um den Felsenkeller freigeschnitten. Zur Erhaltung bedrohter Arten wurden rund 20 junge Fasane aufgezogen und im Herbst ausgewildert. Beim Weihnachtsmarkt wurde ein Getreidequiz angeboten und das Thema „Insektensterben“ behandelt.

Die Krötenzaunbetreuung nahm Jürgen Hönninger zum Anlass, um einen Tag die Grundschule zu besuchen und mit der vierten Klasse eine Krötenexkursion durchzuführen. Die Jugendabteilung führte eine Blütenwanderung durch und zimmerte Nistkästen für Höhlenbrüter. Der Höhepunkt war der Besuch des Tierparkes Bad Mergentheim mit der Übernachtung neben dem Wolfsgehege.

Auch beim Wittighäuser Ferienprogramm brachte man sich ein. Die Jugendabteilung säuberte im Herbst einen Teil der rund 300 Nistkästen. Im Oktober wurden Äpfel geerntet und mit großer Begeisterung selbst Apfelsaft abgepresst. Mit dem Dank an alle Mitglieder für ihr Engagement und der Würdigung der guten Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung schloss der Vorsitzende seine Ausführungen.

Dann ehrte er drei Familien für 40-jährige Zugehörigkeit. Nach dem Kassenbericht durch Marianne Auernhammer zeigte Gerhard Hirsch faszinierende Vogelaufnahmen. Der Naturfotograf aus Kirchheim hat die Vogelwelt am Ried ein Jahr mit der Kamera begleitet. nabu