Würzburg

Kontrollen Ordnungshüter stellten eine verbotene Waffe, ein Auto ohne Versicherungsschutz sicher und ermittelten einen Fahrer, nach dem gefahndet wurde

Autobahnpolizisten hatten richtigen Riecher

Archivartikel

Theilheim.Am Wochenende haben Beamte der Autobahnpolizei bei Kontrollen auf der A 3 bei Theilheim eine verbotene Waffe sichergestellt, ein nicht versichertes Fahrzeug und einen Autofahrer ohne Fahrerlaubnis, der auch noch mit Haftbefehl gesucht wurde, aus dem Verkehr gezogen.

Am Samstag gegen 20.40 Uhr fanden die Polizisten ein verbotenes Springmesser, das ein 31-jähriger Autofahrer griffbereit in seinem Pkw deponiert hatte. Nachdem die Waffe sichergestellt war und der Mann aus Südosteuropa eine Sicherheitsleistung hinterlegt hatte, durfte er seine Fahrt fortsetzen.

Am Sonntagmorgen haben Autobahnpolizisten einen Audi mit Dortmunder Kennzeichen vorübergehend stillgelegt. Nach dem Fahrzeug war seit einigen Tagen gefahndet worden, weil kein Versicherungsschutz mehr bestand.

Der Wagen wurde vor Ort entstempelt. Sowohl gegen die 22-jährige Fahrerin als auch gegen den 32 Jahre alten Halter wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Erst nach ordnungsgemäßer Neuzulassung und Nachweis des Versicherungsschutzes darf das Fahrzeug wieder in den Verkehr gebracht werden.

Überhaupt nicht weiter fahren durfte hingegen der 31-jährige Fahrer eines Ford mit slowenischer Zulassung.

Gefängnis statt Geldstrafe

Bei der Überprüfung der Führerscheindaten des ausländischen Dokuments stellten die Beamten fest, dass dem Mann verboten worden war, in Deutschland ein fahrerlaubnispflichtiges Kraftfahrzeug zu führen. Außerdem erfuhren sie, dass gegen ihn wegen eines Alkoholdeliktes ein Haftbefehl bestand – eine Geldstrafe von 690 Euro war zu zahlen.

Da er den Betrag nicht aufbringen konnte, wurde er zur Verbüßung einer 23-tägigen Ersatzfreiheitsstrafe in eine JVA gebracht.