Würzburg

Bußgelder und Fahrverbote

Autofahrer viel zu schnell unterwegs

Randersacker.Zivile Polizisten der Autobahnpolizei waren am Freitag zur Verkehrsüberwachung auf der A 3 unterwegs. Dabei gingen ihnen innerhalb von zwei Stunden zwei Raser ins Netz.

Gegen Mittag fuhr die Streifenbesatzung in dem Abschnitt zwischen der Anschlussstelle Randersacker und der Rastanlage Würzburg Nord in Richtung Frankfurt.

In diesem Bereich ist die Geschwindigkeit auf 80 Stundenkilometer beschränkt. Während der Fahrt wurden sie von einem Audi-Fahrer mit 150 Stundenkilometerüberholt, wenig später von einem VW-Fahrer sogar mit 179 Stundenkilometer.

Jetzt muss der Audi-Fahrer mit einem Bußgeld von 440 Euro und einem Fahrverbot von zwei Monaten rechnen. Der VW-Fahrer sogar mit 1200 Euro und drei Monaten Fahrverbot. Zudem war der „Spitzenreiter“ noch wegen eines anderen Delikts von der Staatsanwaltschaft zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben.

Die „Hobby-Rennfahrer“ hatten keinen Wohnsitz in Deutschland und mussten deshalb einen Geldbetrag hinterlegen.