Würzburg

Freizeitbad Die Bürger haben sich entschieden

Das „Nautiland“ behält den Namen

Würzburg.Der Name für das neue Schul-, Sport- und Familienfreizeitbad in der Zellerau steht fest. Mit einer überwältigenden Mehrheit von 67,2 Prozent haben sich die Bürger, die aufgerufen waren, über einen Namen abzustimmen, entschieden: Das neue Bad wird wieder „Nautiland“ heißen.

Die Abstimmung, wie das neue Schwimmbad heißen wird, dessen Eröffnung für Herbst geplant ist, erfreute sich bei der Bevölkerung größter Beliebtheit. 3323 Stimmenabgaben gingen bei der WVV ein. Mit einem eindeutigen Ergebnis: Von den vier in der Endausscheidung zur Auswahl stehenden Namen schaffte es der „alte“ Name „Nautiland“ mit einer herausragenden Mehrheit von 67,2 Prozent (2233 Stimmen) an die Spitze. Mit 13,09 Prozent (435 Stimmen) erreichte der Name „Festungsbad“ den zweiten Platz. Es folgen die Vorschläge „WÜ2O“ mit 10,68 Prozent (355 Stimmen) und „Maliba (Main liebstes Bad)“ mit 9,03 Prozent (300) Stimmen.

„Wir freuen uns sehr über die rege Teilnahme an der Namensabstimmung“, sagt Jürgen Athmer, Geschäftsführer der Würzburger Bäder. „Das große Interesse und die Begeisterung an der Namensfindung hat uns gezeigt, wie sehr sich die Bürgerinnen und Bürger aus Würzburg und aus der Region mit ihrem neuen Bad verbunden fühlen.“

Auch Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt zeigt sich begeistert über das große Interesse: „Ich freue mich über die hohe Beteiligung der Bürger“, so Schuchardt. „Sie bestätigt die Identifikation der Würzburger mit ihrem Schwimmbad und auch die getroffene Standortentscheidung.“

2016 wurde im Stadtrat und im Aufsichtsrat der Würzburger Bäder der Beschluss gefasst, statt einer Sanierung das alte Nautilandbad durch einen Neubau zu ersetzen. An gleicher Stelle entsteht nun ein komfortables und barrierefreies neues Schul-, Sport- und Freizeitbad mit einem großen Sportbecken im Innenbereich, neuen Sprudelanlagen, einer neuen Hightech-Rutsche, einer attraktiven Gastronomie und einem großen Wellnessbereich mit verschiedenen Saunen.

Im Frühjahr 2017 begannen die Abrissarbeiten, im Herbst 2017 startete der Neubau. Die Grundsteinlegung erfolgte im März 2018, im Oktober wurde Richtfest gefeiert. Es werden 11 000 Tonnen Beton und 900 Tonnen Stahl. Die Eröffnung des neuen „Nautilandes“ ist im Herbst geplant. wvv