Würzburg

Verendete Schweine Untersuchungen laufen unter Hochdruck

Es geht um Anzahl der Tiere und Todeszeitpunkt

Würzburg/Gelchsheim.Nach dem Fund verendeter Schweine in zwei Mastställen (wir berichteten) arbeiten die Fachstellen am Landratsamt Würzburg zusammen mit der Polizei nach wie vor mit Hochdruck daran, die Hintergründe des Schweinesterbens aufzuklären.

Dabei geht es auch um die Anzahl der verendeten Tiere und deren Todeszeitpunkt. Bei der ersten Begehung am Freitag bot sich den Mitarbeitern des Landratsamtes ein undurchsichtiges Bild.

Die beiden Mastställe sind ausgelegt für eine Belegung mit maximal 2450 Schweinen. Nach derzeitigen Erkenntnissen ist jedoch davon auszugehen, dass die Ställe nicht vollständig belegt waren. Die genaue Anzahl der verendeten Tiere ist unter anderem Gegenstand der aktuellen Ermittlungen.

Schon länger verendet

Zum Todeszeitpunkt der Tiere ist festzustellen, dass nach ersten Sichtprüfungen die Tiere schon länger verendet sind. Der exakte Todeszeitpunkt ist ebenfalls Gegenstand der laufenden Ermittlungen, teilt das Landratsamt weiter mit.