Würzburg

Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau Thema Biene steht am 14. Juli im Mittelpunkt / Vorträge und Führungen

Es summt und brummt beim Imkertag

Veitshöchheim.Kleine Biene ganz groß: Am Sonntag, 14. Juli, von 10 bis 16 Uhr, summt und brummt es beim Imkertag der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim wieder gewaltig.

Neben Fachvorträgen zu aktuellen Themen zur Imkerei und Einblicken in die praxisorientierte Forschungsarbeit des Institutes für Bienenkunde und Imkerei können sich die Besucher auch auf Vorführungen auf den Freiflächen freuen und bei Führungen einen Blick hinter die Kulissen werfen.

Spannendes für große und kleine Bienenfreunde gibt es dabei nicht nur auf dem Imkermarkt zu entdecken.

Lebensräume für (Wild)Bienen

In verschiedenen Vorträgen berichten die Bienenexperten der LWG über die laufenden Forschungsprojekte. Im Fokus steht dabei die Bienenernährung: Dr. Ina Heidinger zeigt dafür auf, wie Wildpflanzenmischungen zur Energiegewinnung zu Lebensräumen für Bienen werden.

Wie lassen sich Wildbienen gezielt schützen? Dr. Werner Mühlen von der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen gibt nicht nur darauf die Antworten, sondern ebenso praktische Tipps zum Aufstellen geeigneter Nisthilfen.

Wie mit bienenfreundlichen Gehölzen auch der Freizeitgarten für die fleißigen Pollensammler attraktiv gestaltet werden kann, stellt Klaus Körber vor. Den Abschluss macht Dr. Stefan Berg mit einem Ausblick zur aktuellen Varroa-Situation.

Bienenzucht

In diesem Jahr wird an mehreren Stationen im Gelände die Zucht der Honigbiene genauer vorgestellt. Von der Aufzucht über die Verwendung junger Königinnen bis hin zur Leistungsprüfung – für alle Bienenzüchter gibt es im Zucht-Parcours Wissenswertes und Neues zu erfahren. Fachberater und Imkermeister führen außerdem die einzelnen Arbeitsschritte vor und geben Tipps für eine erfolgreiche Zucht.

Theoretische Ergänzung dazu liefert Fachberater Gerhard Müller-Engler in seinem Vortrag (10.30 Uhr) über die Grundlagen und Struktur der Bienenzucht in Bayern und die Arbeit der Belegstellen.

Die bunt blühenden Schaugärten der LWG können während des gesamten Tages besucht werden. Wer erfahren möchte, wie sich mit wenigen Handgriffen der Wassereinsatz im Garten reduzieren lässt, welche Gemüsesorten auf den Beeten eine besonders gute Figur machen oder wie mit einer bewussten Pflanzenauswahl Garten, Balkon oder Terrasse zu einem Schlaraffenland für Bienen, Insekten & Co. werden, der kann jeweils um 10.30 und 11.30 Uhr an Führungen der Bayerischen Gartenakademie (kostenfrei) teilnehmen.

Experten geben Tipps

Um 11 und 13 Uhr stellt Dominik Kretzer vom Institut für Stadtgrün und Landschaftsbau blütenreiche und insektenfreundliche Ansaatmischungen für den Siedlungsbereich und die Landwirtschaft vor.

Einen Blick in die Geschichte der Imkerei mit alten Bienenkästen, historischen Gerätschaften zur Honiggewinnung aber auch seltenen Präparaten bietet Dr. Friedgard Schaper bei einer Entdeckungsreise durch die historische wissenschaftliche Sammlung des Instituts. Auch stehen die Bienenexperten der LWG den ganzen Tag mit Rat und Tat rund um das Imkern zur Verfügung und geben Tipps und Tricks, damit der Einstieg in die Imkerei gelingt.

Einen Imbiss vom Grill, Kaffee und Kuchen bietet der Freundeskreis an. Als besondere Spezialität gibt es auch in diesem Jahr wieder Honigeis, das bei den sommerlichen Temperaturen für Abkühlung sorgt.

Veranstaltungsort: Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) An der Steige 15, Veitshöchheim.