Würzburg

Unfall auf der A 3 verursacht

Fahrer hatte 2,58 Promille

Archivartikel

Geiselwind.Der Fahrer eines Kleintransporters, der mit 2,58 Promille am Steuer saß, hat am Sonntagabend auf der A 3 mehrere Warnbaken am Beginn der Baustelle bei Geiselwind beschädigt. Ein Sachschaden von etwa 2000 Euro entstand. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt.

Gegen 19.40 Uhr fuhr der 35-Jährige in Richtung Nürnberg. Etwa drei Kilometer vor der Anschlussstelle Geiselwind touchierte er zwei Warnbaken und schleuderte sie auf die Fahrbahn. Dann streifte er mit seinem Transporter die Betonabgrenzung und blieb schließlich nach 400 Metern mit Motorschaden liegen.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten bei dem 35-Jährigen Alkoholgeruch fest. Ein Test ergab einen Wert von 2,58 Promille. Eine Blutentnahme wurde vorgenommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Führerschein des Mannes sichergestellt. Da er keinen ständigen Wohnsitz in Deutschland hat, musste er für die zu erwartende Strafe eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Mehrere tausend Euro waren zu zahlen.