Würzburg

Verein Standpunkt Spende über 6000 Euro an Bahnhofsmission überreicht

Hilfe für Menschen in Not

Würzburg.Wer die Würzburger Bahnhofsmission besucht, durchlebt eine Extremsituation und braucht dringend Hilfe: Menschen ohne Dach über dem Kopf, Frauen, die Opfer häuslicher Gewalt geworden sind, oder Menschen ohne ausreichend finanzielle Mittel und Menschen, die keinen Ausweg mehr sehen.

In der Bahnhofsmission Würzburg wird mit ganz viel Engagement, Sachverstand und Herz denjenigen geholfen, die in Not stecken. Hier werden alle Menschen gleich behandelt, egal, welche Herkunft sie haben oder welche Hautfarbe.

Allein im vergangenen Jahr haben über 46 000 Mal Menschen Hilfe bei der Würzburger Bahnhofsmission gefunden. Dass diese Arbeit im Dienste der sozial Schwachen in der Gesellschaft unvermindert weitergehen kann, hat der gemeinnützige Verein „Standpunkt e.V.“ jetzt eine Spende in Höhe von 6000 Euro überreicht.

„Durch unsere eigenen Tätigkeiten sind wir vertraut mit Situationen, in denen Menschen in Not sind. Wir wissen, wie schnell es gehen kann, dass Hilfe von außen benötigt wird. Aus diesem Grund unterstützen wir auch andere sozial engagierte Organisationen in unserer Region. Wir haben uns die Arbeit der Bahnhofsmission vor Ort angesehen und waren tief beeindruckt, mit wie viel Hingabe die Mitarbeiter und Ehrenamtlichen diese oft nicht leichte Aufgabe schultern“, sagte Claudia Hahn vom Verein „Standpunkt“ bei der offiziellen Scheckübergabe.

Viel Herz

„Hier gibt es professionelle Hilfe, gepaart mit ganz viel Herz. Die Bahnhofsmission bietet vertrauliche Gespräche und Krisenintervention. Sie informiert über Hilfsangebote und soziale Einrichtungen. In der Not gibt es für Frauen und Kinder eine vorübergehende Übernachtungsmöglichkeit, aber auch schnelle Hilfe für Reisende, die alleine nicht zurechtkommen“, betont Claudia Hahn.

Der gemeinnützige Verein Standpunkt wurde 2008 von Tanja Hammerl und Thorsten Fischer, den beiden Geschäftsführern des Online-Druck-Spezialisten Flyeralarm, gemeinsam mit einigen Mitarbeitern, ins Leben gerufen.

Ziel ist es, Menschen und Tieren in Not zu helfen. „Und das nicht nur mit finanziellen Mitteln, sondern vor allem auch mit unserer Hände Arbeit, mit unserem Netzwerk und den vielen Talenten, die wir zur Verfügung stellen. Wir möchten schnell und unbürokratisch da sein für die Menschen und Tiere, wenn sie uns brauchen“, sagt Tanja Hammerl, Vorsitzende des Vereins „Standpunkt“.