Würzburg

Polizeieinsatz 38-Jähriger sorgt für Aufregung

Maskiert und bewaffnet

Würzburg.Zu einem größeren Polizeieinsatz kam es am Freitag im Würzburger Stadtteil Grombühl. Dort sahen Zeugen einen Mann, der teilweise maskiert und mit einer Schusswaffe bewaffnet durch die Straßen ging.

Während der sofortigen Fahndung konnte zunächst niemand entdeckt werden.

Eine halbe Stunde später meldete sich der Zeuge erneut und teilte mit, dass er den Mann soeben maskiert und bewaffnet bei einer Lebensmittel-Filiale am Wagnerplatz gesehen habe.

Dieser Mann, ein 38-Jähriger, konnte in der dortigen Parkanlage angetroffen und festgenommen werden. Hierbei trug er eine Totenkopfmaske und hatte ein Spielzeuglaserschwert bei sich. Nach dem ersten Vorfall hatte er in seiner nahegelegenen Wohnung die Kleidung gewechselt und die zuvor mitgeführte Schusswaffe abgelegt.

Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung entdeckte die Polizei neben diversen Spielzeugwaffen auch ein Teleskopschlagstock und eine geringe Menge Marihuana.

Eine scharfe Schusswaffe fanden die Beamten nicht, jedoch waren alle Spielzeugwaffen dem Anschein nur schwer von einer echten Schusswaffe zu unterscheiden.

Der 38-jährige stand unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Nach richterlicher Bestätigung verbrachte er die Nacht in einer Arrestzelle der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.