Würzburg

Unfall auf der A 3 Lkw durchbrach Mittelleitplanke und kollidierte mit Pkw

Vier Personen wurden zum Teil schwer verletzt

Archivartikel

WÜRZBURG.Bei einem Verkehrsunfall auf der A 3 sind am Dienstagvormittag vier Personen zum Teil schwer verletzt worden. Ein Lkw hatte nach einer Kollision mit einem Wohnwagengespann die Mitteilleitplanke durchbrochen und war daraufhin mit einem entgegenkommenden Pkw kollidiert. Die umfangreichen Bergungsarbeiten nahmen einige Stunden in Anspruch.

Gegen 11.45 Uhr hat sich der Verkehrsunfall zwischen den Anschlussstellen Würzburg/Heidingsfeld und Würzburg/Randersacker ereignet. Dem Sachstand nach war es zunächst in Fahrtrichtung Nürnberg zu einem Zusammenstoß zwischen einem Wohnwagengespann mit Rosenheimer Zulassung und einem Sattelzug aus dem Kreis Olpe (Nordrhein-Westfalen) gekommen. Der Lastwagen durchbrach daraufhin die Mittelleitplanke, und es kam zu einer weiteren Kollision mit einem Pkw mit Fürther Zulassung, der in Richtung Frankfurt fuhr.

Der Pkw wurde rechts von der Fahrbahn abgewiesen, fuhr eine Böschung hinunter und kam auf dem Dach zum Liegen. Der Sattelzug kam gerade noch rechtzeitig am Rande der Fahrbahn zum Stehen und drohte zwischenzeitlich ebenfalls den Hang hinab zu rutschen.

Der Fürther Pkw war mit drei Personen besetzt. Neben dem 41-jährigen Fahrer wurden auch die 35-jährige Beifahrerin und ein einjähriger Junge schwer verletzt. Die Familie kam mit Rettungswagen und einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Der 39-jährige Lkw-Fahrer erlitt einen Schock. Er wurde ebenfalls vorsorglich in eine Klinik gebracht. Das Ehepaar im Wohnwagengespann kam wohl mit dem Schrecken davon.

Neben mehreren Streifenbesatzungen der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried und benachbarter Polizeidienststellen befanden sich die Berufsfeuerwehr Würzburg, die Freiwilligen Feuerwehren Randersacker und Eibelstadt sowie die Autobahnmeisterei im Einsatz.

Alle beteiligten Fahrzeuge wurden von Abschleppunternehmen geborgen. Die Vollsperrung der A 3 musste bis in die Abendstunden aufrechterhalten werden. Der Verkehr wurde von der Autobahn 3 abgeleitet.