Würzburg

Mehrere Unfälle

Wildtiere von Autos erfasst

Wertheim/Unterfranken.Mehrere Wildtiere sind am Samstag und Sonntag bei Unfällen von Pkw erfasst und dabei tödlich oder verletzt worden. Die Autofahrer kamen mit dem Schrecken davon. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf 6000 Euro geschätzt.

Am Samstag gegen 20.25 Uhr befuhr ein 44-jähriger Autofahrer aus Baden-Württemberg die A 3 in Richtung Frankfurt. Etwa vier Kilometer vor der Anschlussstelle Wertheim/Lengfurt erfasste er mit seinem Audi ein Reh, das auf dem linken Fahrstreifen vor sein Auto gelaufen war. Er schleuderte das Tier nach rechts, wo es schwer verletzt liegen blieb. Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried erlösten das Reh von seinen Leiden und gaben ihm den Gnadenschuss.

Am Sonntag gegen 18.15 Uhr überquerte ein Reh die A 3 bei Randersacker und wurde von Pkw erfasst. Tödlich verletzt blieb es in der Ausfahrt der Anschlussstelle Randersacker liegen. Gegen 21 Uhr ließ ein Fuchs auf der Staatsstraße 2450 sein Leben. Auf Höhe des Mainfrankenparks kreuzte er die Straße und wurde dabei vom BMW eines 22-Jährigen erfasst.