ILMA - Ich liebe Mannheim

„Roh-vegane Ernährung ist einfach next Level“

Vegane Ernährung? Für viele immer noch ein rotes Tuch. Roh-vegane Ernährung? Für den Otto Normalverbraucher unvorstellbar. Nicht aber für Andy, Markus und Chris von der Rohkosteria im Lindenhof, wo seit September 2018 roh-vegane Gerichte in Bio-Qualität angeboten werden. Das bedeutet letztendlich, dass alle Produkte frei von Tierprodukten, Zucker, Gluten oder Geschmacksverstärkern sind und in der Zubereitung niemals über 42°C erhitzt werden, sodass die Nährstoffe in ihrer optimalen Form erhalten bleiben. Das heißt natürlich im Umkehrschluss auch, dass die Mahlzeiten alle lau- oder zimmerwarm serviert werden. Klingt gewöhnungsbedürftig – deshalb habe ich den dreien einen Besuch abgestattet.

Die Rohkosteria in Mannheim ist ein Franchise des Geschäftsmodells aus Frankfurt. Als die Geschwister Andy und Markus, die sich schon einige Jahre vegan ernähren, dem Rohkost-Restaurant in Frankfurt einen Besuch abstatten, steigen sie sofort auf den Zug der Rohkost auf. Nach Gesprächen mit Inhaber David, eröffnen sie den Ableger hier in der Metropolregion. Bei dem Namen des Restaurants denken vermutlich viele an einen Teller mit Möhren, Paprika und Gurken, vielleicht noch mit einem kleinen Dip. Auf der Speisekarte findet man aber Spaghetti, Lasagne und Wraps. Nicht das was man erwartet, oder? „Rohkost-Einsteigern empfehle ich unsere Pizza oder den Burger“, sagt Andy. Die Gerichte kommen den Varianten, an die sie angelehnt sind, äußerlich auch sehr nah. Es gibt sogar Cookies, Kuchen und Torten. Selbstverständlich schmecken die roh-veganen Alternativen aber deutlich anders: frisch, leicht und gesund. Und genau das ist der Punkt!

Das Team der Rohkosteria hat sich in der Vergangenheit aus einer Reihe von Gründen für eine vegane Ernährung entschieden. „Wenn man sich mit dem Thema Fleisch-, Eier- und Milchproduktion auseinandersetzt, fängt das Gehirn an zu rattern. Gewisse Informationen kann man dann nicht länger ignorieren,“ erklärt Andy. Die ethischen, ökologischen und gesundheitlichen Auswirkungen bewegen sie dazu auf tierische Produkte zu verzichten ohne dieses Gefühl von Verzicht. Doch wo ist da nun die roh-vegane Ernährung einzuordnen? Für Andy ist die Sache ganz klar: „Roh-vegane Ernährung ist einfach next Level – der Geschmack, das leichte Gefühl danach und vor allem, dass das Gefühl auch nachhaltig anhält“. Er erklärt mir, dass durch die Erhitzung der Lebensmittel so viele wichtige Nährstoffe verloren gehen. „Das ist es mir einfach nicht wert.“ Als Rohkostler fühle er sich besser denn je und kann sich nicht vorstellen das jemals wieder aufzugeben.

Nach unserem Gespräch packe ich zuhause die Pizza aus, die ich mir mitgenommen habe. Es schmeckt extrem lecker und danach fühle ich mich nicht, wie so oft nach einer Pizza, als ob ich erstmal einen kleinen Verdauungsschnaps brauche. Ich denke an den ältesten Gast, von dem mir Andy berichtet hat: ein 98-jähriger Mann, der vor einigen Jahren auf eine vegane Ernährung umgestiegen ist. „Wenn er das kann, dann kann das jeder. Es ist ein persönlicher Prozess, bei dem wir unterstützen wollen“, hat Andy gesagt.