ILMA - Ich liebe Mannheim

Studentenpatenschaften an der Uni Mannheim

Archivartikel

Ein neuer Ort, eine fremde Sprache, ungewohnte Abläufe und niemanden, an den man sich halten kann: So spannend ein Auslandssemester oder sogar ganzes Auslandsstudium seien kann – so einsam kann es manchmal gerade am Anfang anfühlen. Dieses Problem will der Verein "Internationaler Studentenpatenschaften der Universität Mannheim", kurz VISUM, lösen. Bei Partys und Ausflügen bekommen internationale Studenten die Möglichkeit, in Mannheim Kontakte zu knüpfen, die Kultur kennenzulernen und sich mit Mitstudierenden auszutauschen.

Buddy Programm

Eines der erfolgreichsten Programme des 1992 gegründeten Vereins ist das sogenannte Buddy-Programm. Die Idee ist, dass Mannheimer Studenten eine Patenschaft für einen Studenten aus dem Ausland übernehmen können, um diesem als Ansprechpartner zur Seite zu stehen und ihm zu helfen, sich an der Uni und bei den verschiedenen Abläufen im Studium schnell zurecht zu finden. So wird ein direkter Kontakt zwischen den Studenten hergestellt. Weitere Programme sind das Culture Programm und das Party Programm, von denen kulturelle Veranstaltungen und Partys für alle Studenten organisiert werden. „Wir organisieren Partys und kulturelle Events für Internationals und Mannheimer Studenten, damit Internationals sich untereinander finden, aber auch mit Mannheimer Studenten in Kontakt kommen und die deutsche Kultur besser kennenlernen“, erzählt Hai Anh Chu, Mitglied des Vorstandes von VISUM.

Doch neben Partys, dem inzwischen kultigen „International Dinner“ und Stammtischen, engagieren sich die Mitglieder des Vereins auch ehrenamtlich, das dazugehörige Programm heißt Social Erasmus. Dabei organisieren die Studierenden etwa Kleidertauschpartys oder sammeln gemeinsam Müll in der Stadt ein, wie Haianh erzählt.

Zahlreiche aktive Mitglieder

VISUM besteht derzeit aus insgesamt fünf Mitgliedern im Vorstand, die jedes Semester neu gewählt werden. Dazu kommen zahlreiche weitere aktive Mitglieder. Zu Beginn jedes Semesters präsentiert sich der Verein mit einem Kick-off den neuen Studierenden. So bekommen interessierte Studenten gleich zu Beginn des Semesters die Möglichkeit, sich an den verschiedenen Programmen zu beteiligen. Aber auch, wenn man erst im Laufe des Semesters von den zahlreichen Aktionen erfährt, ist es keinesfalls zu spät, denn der Einstieg in die laufenden Programme ist jederzeit möglich, wie Hai Anh Chu betont.

Entstehen von echten Freundschaften

Viele der Mitglieder der Studierendeninitiative haben bei eigenen Auslandsaufenthalten die Erfahrung gemacht, dass es manchmal schwierig ist, dort schnell Anschluss zu finden. Das ist einer der Hauptgründe, warum sich die Vorstandsmitglieder, aber auch die zahlreichen weiteren aktiven Mitglieder, bei VISUM engagieren. „Uns ist es wichtig, dass Mannheimer Studenten den Internationals beim Einstieg in Mannheim helfen“, erklärt Valeria, die Mitglied des Vorstandes von VISUM ist. Doch die gemeinsamen Aktivitäten verbinden die Studenten auch über den Einstieg hinaus. Die Vorstandsmitglieder sind sich einig, dass sich viele Kontakte, die durch den Verein geknüpft werden, zu echten Freundschaften entwickeln können. Es gibt also viele gute Gründe, im Rahmen von VISUM aktiv zu werden.