ILMA - Ich liebe Mannheim

UNCOVER Designfest

Archivartikel

Noch bis zum 10. Juni stellen junge Gestalter und Kreative in der Mannheimer Multihalle im Herzogenriedpark ihre Projekte beim UNCOVER Designfest aus. Bei dem in der Szene etablierten Designfest bekommen Studierenden, Young Professionals, Freelancer und Agenturen aus aller Welt die Chance, ihre kreativen Ideen zu einem jährlich wechselnden Thema einzureichen und ins Rennen um den UNCOVER DESIGNPREIS zu gehen. In diesem Jahr steht das Designfest unter dem Thema "Revolution".

Veranstaltet wird das 10-tägige Event vom Designzentrum Rhein-Neckar e.V. in Zusammenarbeit mit der Creative Commission. Am Samstag, 9. Juni wird eine fünfköpfige Jury in vier Kategorien ein Preisgeld von insgesamt 14.000 € vergeben. Ins Rennen um das Preisgeld gehen 22 nominierte Werke, die aktuell in der UNCOVER Formschau in der Multihalle vorgestellt werden.

ILMA war vor Ort und hat sich die Ideen und ganz eigenen Interpretationen der Künstler von "Revolution" auf der Formschau angeschaut. Hier stellen wir euch unsere fünf persönlichen Favoriten vor.

1) Mode aus Myzellen

Cora Schmelzer möchte die Modewelt revolutionieren. Ihre Mission: Schluss mit Fast Fashion. Ihr Projekt beschäftigt sich mit der Entwicklung neuer, nachhaltiger und biologisch abbaubarer Materialien für die Textilindustrie und setzt hierbei auf die Revolution aus dem Bereich der Pilze. Grow Fashion statt Fast Fashion - klingt interessant, auch wenn Pilze bei Menschen jetzt nicht unbedingt so positive Assoziationen hervorrufen.

2) TOXIC

Ein 3D-gedrucktes Fahrzeug, welches durch eine Bohrmaschine angetrieben wird und gleichzeitig stabil genug für einen menschlichen Fahrer ist. Klingt unglaublich, ist aber machbar. Das Projekt haben fünf Jungs der Hochschule für angewandte Wissenschaften und Kunst HAWK Hildesheim entworfen und zum Fahren gebracht.

3) TIM - Time is money

Dem öffentlichen Nahverkehr zur attraktiven Mobilitätsalternative verhelfen - das möchte das Projekt TIM, eingereicht vom Büro Blanko und der Feeling Agentur. Mit der "tim" App fahren wir kostenlos im Nahverkehr im Austausch gegen Zeit und Aufmerksamkeit. Denn das Ticket wird von einem Werbetreibenden gesponsert. In der App anmelden, Werbespot anschauen, Frage beantworten, Ticket erhalten. Noch nie war Bahnfahren so einfach und kostengünstig.

4) BELAFOU

Shabby Charme voraus! Auf minimalsten Raum Wohnraum entstehen lassen. Davon überzeugen Labor Fou. Umgesetzt wurde das Projekt 2015 auf zwei Parkplatzflächen mitten in München. Die Belafou, ein temporäres Apartment in Form eines Schiffes, welches rein aus recycelten Materialien bestand, zeigt welche Möglichkeiten öffentlicher Raum bietet in Zeiten von zu geringem Wohnraum und überteuerten Mieten. Wir wären gerne vorübergehend eingezogen.

5) GOCASPR

Eine App, die wir unbedingt für die Neckarstadt brauche. Denn GoCaspr verhilft zu einem intelligentem Parkmanagement. Die App verbindet zwei User und sorgt für einen Face-to-Face-Parkplatztausch. Der eine gibt seinen Parkplatz in der App frei, der andere beauftragt die App ihn zu dem nächsten freien Parkplatz zu lotsen. Abgase, Benzinverbrauch, Verschleiß und Zeit werden somit verringert. Das braucht jede Großstadt.

Zum Thema