Neue Alben

David Gray: "Gold In A Brass Age"

Der größte kommerzielle Erfolg von David Gray liegt mit „White Ladder“ und der Single „Babylon“ schon über 20 Jahre zurück, doch die Jagd nach Hits hat der inzwischen 50-Jährige ohnehin schon lange aufgegeben. Das heißt aber beileibe nicht, dass sich der Waliser mit seinem Songwriter-Pop keine Mühe mehr geben würde. Vor allem sein jüngstes Werk erschließt mit vielen elektronischen Spielereien, phrasenhaften Texten und zahlreichen Vocal-Effekten neue Felder, die im ersten Moment aufhorchen lassen. Auf Albumlänge gerät der bemüht klingende, zerbrechliche Perspektivenwechsel allerdings sehr schleppend und geradezu eintönig, weil kaum noch Dynamik zu erkennen ist. Lediglich Grays markante Stimme gibt den nötigen Halt.

Unsere Note: ★ ★ ★

 

(Mittelmäßig) von 6 Sternen

(6 Sterne - Musikmythos; 5 Sterne - Megamäßig; 4 Sterne - Muntermacher; 3 Sterne - Mittelmäßig; 2 Sterne - Mächtig mies; 1 Stern - Mama Mia)