Neue Alben

Die große weibliche Hoffnung des R&B

Archivartikel

Pop: Janelle Monáe zementiert mit „Dirty Computer“ ihren Status als kreative Instanz

Welchen Rang sich Janelle Monáe seit ihrem Karrierestart 2010 erarbeitet hat, zeigt sich gleich zu Beginn ihres dritten Studioalbums „Dirty Computer“: Den betörend schönen, hoch angelegten Backgroundgesang im Titelsong steuert niemand Geringeres als Beach-Boys-Legende Brian Wilson bei. Ansonsten geben sich so verschiedene Künstler wie Lisa Bonets und Lenny Kravitz’ Tochter Zoë, die kanadische

...

Sie sehen 26% der insgesamt 1584 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00