Neue Alben

Esbjörn Svensson Trio: „e.s.t. live in London“

2005 hat das Esbjörn Svensson Trio (e.s.t.) ein Konzert in London gegeben – drei Jahre später ist der Pianist und Bandleader Svensson bei einem Taucherunfall ums Leben gekommen. Der schwedische Jazzmusiker hat mit Dan Berglund (Bass) und Magnus Öström (Schlagzeug) Furore gemacht. Das Trio hat Jazz und Rock zu einem eigenen Stil verschmolzen. Stampfende Ostinati, gleißende Riffs und elektronisch verzerrte Bässe sowie elegische Melodien suggerieren eine Klangwelt, die zwischen Großstadt und Naturwildnis changiert. Das nach nunmehr 13 Jahren erscheinende Doppelalbum orientiert sich vor allem am ebenso 2005 veröffentlichten „Viaticum“. Es besticht durch seinen energetischen Drive, technische Finessen und hohe Klangqualität. (ACT) urs

★ ★ ★ ★ ★ 

Unsere Note: 5 Sterne von 6 Sternen (Megamäßig)

(6 Sterne - Musikmythos; 5 Sterne - Megamäßig; 4 Sterne - Muntermacher; 3 Sterne - Mittelmäßig; 2 Sterne - Mächtig mies; 1 Stern - Mama Mia)