Neue Alben

Fast schon fatalistisch

Deutsch-Pop: Revolverhelds fünftes Studioalbum „Zimmer mit Blick“

Fünf Jahre ist es her, dass die vier Revolverheld-Mitglieder Johannes Strate (Gesang), Kristoffer Hünecke, Niels Kristian Hansen (beide Gitarre) und Jakob Sinn (Schlagzeug) ihr letztes Studioalbum veröffentlicht haben. Ihre fünfte Studioplatte haben die vier Musiker „Zimmer mit Blick“ getauft. „Wir wollten an den Punkten ansetzen, an denen wir früher dachten: Das sind nicht mehr wir, das geht zu weit raus“, erklärt Sinn die Entstehung der zwölf neuen Songs.

Musikalisch kaum Neues

Doch beim ersten Hören gibt es kaum Neues zu entdecken. Es ist der gewohnte Revolverheld-Sound: Einfach gestrickte Melodien und einander ähnelnde Rhythmen bestimmen den Gesamteindruck. Seit dem Debütalbum 2005 hat sich die Gruppe von ihrem frechen Rock-Stil immer mehr verabschiedet. Sanfter Pop und Kuschelrock bestimmten seitdem das Repertoire. Diesem Weg bleiben die Musiker um Johannes Strate auch auf ihrem neuen Werk treu.

Und doch hat sich etwas geändert: Die Texte sind nachdenklicher geworden, zuweilen trauriger und sogar regelrecht pessimistisch. Hieß es vor etwas mehr als zehn Jahren noch „Ich werd’ die Welt verändern“, kommen die Lieder auf der neuen CD mit Titeln wie „Unsere Geschichte ist erzählt“ fast schon fatalistisch daher. Und auch im namensgebenden Song „Zimmer mit Blick“ dominiert der düstere Tenor beim Blick auf unsere Gesellschaft. Ganz sanft fließen diese textlichen Neuerungen in das Album ein.

Inhaltlich nachdenklicher

Das große Experimentieren, das Wagen von etwas Neuem, das Überschreiten von Grenzen, die man bisher nicht anrührte, wie Schlagzeuger Jakob Sinn es beschreibt: All das ist ausgeblieben oder hat es nicht aufs Album geschafft. „Zimmer mit Blick“ ist eine Platte, die dem Hörer wenig abverlangt und nur ganz subtil den Weg in eine neue Richtung zeigt. Sie bietet viel Bekanntes, ist aber inhaltlich doch ein wenig eigenwilliger und nachdenklicher als ihre Vorgängerinnen.

Bisher gelang jedem Album der vier Jungs aus Hamburg auf Anhieb der Sprung in die Top Ten der deutschen Charts. Man darf sicher sein, dass das auch dieses Mal glücken wird. (Columbia) tge