Neue Alben

Georg Ringsgwandl: "Andacht und Radau"

Den wildgeschminkten Musikkabarettisten hat Georg Ringsgwandl genauso abgelegt wie den Beruf als Kardiologe: Seit rund fünf Jahren widmet sich der Bayer einem im Grunde seriösen Gemisch aus Rock und Blues, oft mitinszeniert von Musikern aus dem Rhein-Neckar-Delta. Der neue Streich des 70-Jährigen profitiert von der absolut geschmackssicheren Zuarbeit vom grandiosen Edo-Zanki-Drummer Mario Garruccio und von Jazz-Gitarrist Daniel Stelter. Unter anderem mit ihnen hat Ringsgwandl vor allem einige unveröffentlichte Live-Klassiker wie „Birgit von da Sofa“ oder „Reiß de Hüttn weg!“ frisch eingespielt. Erstaunlich dabei, wie zeitgemäß manche seiner uralten Texte klingen. Und dass der alte Herr immer noch überraschen kann („Thaller-Hymne“, „Unzufrieden“).

Unsere Note: ★ ★ ★ ★

 

(Muntermacher) von 6 Sternen

(6 Sterne - Musikmythos; 5 Sterne - Megamäßig; 4 Sterne - Muntermacher; 3 Sterne - Mittelmäßig; 2 Sterne - Mächtig mies; 1 Stern - Mama Mia)