Neue Alben

Gilad Hekselman:„Ask For Chaos“

Archivartikel

Mehr eine Verheißung als ein eingelöstes Versprechen ist die neue Platte von Gilad Hekselman. Der israelische Gitarrist präsentiert darauf zwei Trios: ein traditionelles und ein elektronisches, bei dem breakbeat-artige Rhythmen den vertrackten Takt angeben. Hekselman, im Grunde ein Lyriker alter Schule, versucht in den modernistischen Stücken, poetische Stimmungen und klassisches Handwerk mit synthetischen Sounds zusammenzubringen. Das gelingt im „VBlues“, auf Titeln wie dem holprigen „Clap Clap“ klingt es eher nach Proberaum. Die konventionellen Titel belegen Hekselmanns Gespür für Spannung, oft klingen sie aber, als habe er sie in einem Pat-Metheny-Workshop geschrieben. Trotzdem: Hier reift ein Könner. (Motema) gespi

Unsere Note: ★ ★ ★ 

(Mittelmäßig) von 6 Sternen

(6 Sterne - Musikmythos; 5 Sterne - Megamäßig; 4 Sterne - Muntermacher; 3 Sterne - Mittelmäßig; 2 Sterne - Mächtig mies; 1 Stern - Mama Mia)