Neue Alben

Vinyl-Kritik

Gottes liebster Kunde

Father John Mistys viertes Werk

Joshua Tillman ist heimlich still und vor allem leise zu einem der wichtigsten Songwriter des Indie-Pop geworden. Sein viertes Album unter dem Namen Father John Misty schlägt aber einen radikal anderen Weg ein als etwa der Vorgänger „Pure Comedy“. „God’s Favorite Customer“ ist mit 38 Minuten nur halb so lang und kommt auch musikalisch viel leichtgängiger daher. Der Titel bedeutet „Gottes liebster Kunde“ und mag wie der pastorale Künstlername auf Tillmans Jugend als Sohn einer Missionarstochter in einem evangelikalen Haushalt anspielen.

Dass dem Ex-Schlagzeuger der Fleet Foxes wieder eine große Songwriter-Platte gelingt, ist keine Überraschung. Aber der Sound schon. Trotz aufwendiger Produktion und Programmierung klingen die zehn Songs ganz klar und puristisch. Pianoballaden wie der Titelsong, „Just Dumb Enough To Try“ oder „The Palace“ könnten genau so gut von frühen Elton-John-Platten stammen – auch gesanglich. „Hangout At The Gallows“ ist an John Lennons Soloarbeit orientiert, man meint auch den Geist von John Denver, Nick Drake, Don McLean und Co. durch das harmoniesatte neue Werk des 37-jährigen US-Songwriters zu hören.

Auch mal druckvoll

Etwas druckvollere, mit leichter Beatles-Opulenz garnierte Nummern wir „Mr. Tilman“ oder „Disappointing Diamonds Are The Rarest Of Them All“ runden ein sehr hörenswertes, zeitloses Werk ab, das auf Vinyl noch etwas besser klingt. Der ebenfalls im Retro-Stil gestalteten LP (mit Download-Code) hätte allerdings ein Abdruck der guten Texte gutgetan. (PIAS) 

Unsere Note: ★ ★ ★ ★ ★ (Megamäßig) von 6 Sternen

(6 Sterne - Musikmythos; 5 Sterne - Megamäßig; 4 Sterne - Muntermacher; 3 Sterne - Mittelmäßig; 2 Sterne - Mächtig mies; 1 Stern - Mama Mia)