Neue Alben

Heinz Rudolf Kunze: „Schöne Grüßevom Schicksal"

Ein Album für alle Lebenslagen hatte Deutschpop-Altmeister Heinz Rudolf Kunze (61) vor „Schöne Grüße vom Schicksal“ im Sinn. Thematisch ist ihm das gelungen. 15 Songs decken in 67 Minuten ein enormes Spektrum ab – von der Lust auf Tourneen über die Schere zwischen Arm und Reich (namens Schorsch) bis zum Überdruss am immer weiter verbreiteten dumpfen Hass. Sprachlich ist das gewohnt geschliffen und bewundernswert stilsicher. Nur manchmal nimmt die Lust am totalen Wohlklang auf Kunzes 36. Album, vor allem chorisch, überhand. Das wird live wunderbar funktionieren, klingt als Studioproduktion aber oft allzu glatt, so dass auch Peter Koobs’ einfallsreiche Gitarre nicht immer gegensteuern kann. (Electrola/Universal Music) jpk

★ ★ ★ ★

Unsere Note:

5 Sterne von 6 Sternen (Muntermacher)

(6 Sterne - Musikmythos; 5 Sterne - Megamäßig; 4 Sterne - Muntermacher; 3 Sterne - Mittelmäßig; 2 Sterne - Mächtig mies; 1 Stern - Mama Mia)