Neue Alben

Kool Savas: "KKS"

Kurdo, Capital Bra – Straßenrapper fluten wieder mal die Charts. Da ist es schön, jemandem zuzuhören, der dieses Handwerk versteht. Und Kool Savas darf sich nun mal völlig zu Recht „King Kool Savas“ („KKS“) nennen. Dumm nur, dass er und seine spannende Gastrapperliste (u.a. Nessi, Olli Banjo, CR7Z, SDP, Sido) im Prinzip kein anderes Thema und Lebensziel zu kennen scheinen: Alle anderen Rapper sind so schlecht, dass man deswegen gegen sie in den Krieg ziehen muss – auch wenn Frau und Kind weinend zuhause sitzen. Dass ein hochintelligenter 44-jähriger Deutschtürke inmitten einer gespaltenen Gesellschaft trotz vielversprechender Songtitel wie „Universum/Hawkings“, „Ende der Vernunft“ oder „Krieg und Frieden“ nichts anderes zu erzählen hat – traurig. Und für Erwachsene langweilig.

Unsere Note: ★ ★ ★

 

(Mittelmäßig) von 6 Sternen

(6 Sterne - Musikmythos; 5 Sterne - Megamäßig; 4 Sterne - Muntermacher; 3 Sterne - Mittelmäßig; 2 Sterne - Mächtig mies; 1 Stern - Mama Mia)