Neue Alben

MarieMarie:„0“

Bei Maria Scheiblhuber ist der Album-Titel Programm. Rundum gelungen und wie aus einem Guss hört sich ihr zweites Album an. Im Vergleich zum Debüt von 2014 verzichtet die 34-jährige Klangkünstlerin aus Bobingen mehr auf klassische Elemente zugunsten elektronischer Zutaten und verzerrter Gesangsversatzstücke, die sie zum Teil quer durcheinander laufen lässt. Das Ergebnis ist ein vielschichtiger Soundsalat („Don’t Like A Ninja“, „A Beautyful Life“), der mal tanzbar („Landslide“) oder auch poppig („Don’t Say You Want Me“) aus den Boxen perlt. Begleitet von dumpf pochenden Beats entstehen düstere Sphärenklänge, die in Verbindung mit Marias ausdrucksstarker Stimme ein intensives Hörerlebnis von betörender Schönheit bescheren. (Mercury) dir

★ ★ ★ ★ ★ 

Unsere Note:

5 Sterne von 6 Sternen (Megamäßig)

(6 Sterne - Musikmythos; 5 Sterne - Megamäßig; 4 Sterne - Muntermacher; 3 Sterne - Mittelmäßig; 2 Sterne - Mächtig mies; 1 Stern - Mama Mia)