Neue Alben

Plain White T’s:„Parallel Universe“

Archivartikel

252 Millionen Aufrufe bei Spotify – der Säusel-Hit „Hey There Delilah“ öffnete den Plain White T’s vor zwölf Jahren die Tür zum Mainstream sperrangelweit. Auch wenn der Song nach der 7889. Wiederholung im Radio den unumgänglichen Nervfaktor entwickelte, hatte „Delilah“ zumindest den leichten Charme eines Indie-Sommerhits. Davon ist auf „Parallel Universe“ Nullkommanichts übrig geblieben. Das achte Studioalbum der US-Amerikaner will es sich irgendwo zwischen Indie, Folk und Emo-Punk gemütlich machen – gerät dabei durch die Bank unerträglich. Die Melodien verhunzt, die Songideen unausgegoren, die Experimente mit Reggae und Elektronik zum Davonlaufen – da hören wir doch lieber zum 7890. Mal „Delilah“. (Spinefarm/Universal). alex

Unsere Note: ★  (Mama Mia) von 6 Sternen

(6 Sterne - Musikmythos; 5 Sterne - Megamäßig; 4 Sterne - Muntermacher; 3 Sterne - Mittelmäßig; 2 Sterne - Mächtig mies; 1 Stern - Mama Mia)