Neue Alben

Raphael Marionneau: "Le Café Abstrait Vol. 13"

Er war einmal angetreten, um das weite Feld zwischen elektronischer Musik und Klassik zu beleben. Leider ist davon auf Raphaël Marionneaus mittlerweile zwölfter „Le Café Abstrait“-Compilation nicht mehr viel zu hören. Die drei Tonträger sind jeweils unter einem anderen Motto zusammengestellt. Den ersten ziert eine Sonne, den zweiten eine halbe Sonne, den dritten ein Mond. Tag, Dämmerung und Nacht sozusagen. Während sich die Tag-CD vor allem durch Beliebigkeit auszeichnet, präsentiert sich die folgende immerhin origineller, wenn auch nicht besser: Zwischen exotischen Drums und Panflötenspiel nimmt sie den Hörer mit in die Ethno-Kitsch-Hölle. Der Nacht-Teil enthält dann wenigstens einige Stücke, die an Klassik-orientiertere Tage erinnern.

Unsere Note: ★ ★

 

(Mächtig Mies) von 6 Sternen

(6 Sterne - Musikmythos; 5 Sterne - Megamäßig; 4 Sterne - Muntermacher; 3 Sterne - Mittelmäßig; 2 Sterne - Mächtig mies; 1 Stern - Mama Mia)