Neue Alben

RPWL: "Tales From Outer Space"

Archivartikel

Titel und Cover des jüngsten Werks aus der bayrischen Artrock-Schmiede könnten vermuten lassen, dass RPWL nun endgültig die weltlichen Sphären verlassen haben. Doch die Fans der einstigen Pink-Floyd-Coverband können sich entspannen. Auch wenn das neunte Studio-Album in andere Sphären blickt und ab und an ein paar spacige Sounds einstreut, bleibt der Grundton doch gewohnt geerdet. Dabei klingen RPWL über die sieben Episoden fast ein wenig luftiger als sonst, vertrauen im Allgemeinen aber auf wuchtige Keyboards, saftige Riffs und eine zeitlose Melodik. Und dass mit Guy Bratt ein echter Pink-Floyd-Bassist bei „Not A Place To Be“ einen Gastauftritt hat, erfüllt der Band sicher einen lang gehegten Traum.

Unsere Note: ★ ★ ★ ★

 

(Muntermacher) von 6 Sternen

(6 Sterne - Musikmythos; 5 Sterne - Megamäßig; 4 Sterne - Muntermacher; 3 Sterne - Mittelmäßig; 2 Sterne - Mächtig mies; 1 Stern - Mama Mia)