Neue Alben

The Cranberries: "In The End"

Archivartikel

Nach dem Tod von Sängerin Dolores O’Riordan vor über einem Jahr war das Ende der Cranberries faktisch besiegelt, doch mit einigem Abstand wollten die drei hinterbliebenen Bandmitglieder und Produzent Stephen Street nochmals einen würdigen Schlusspunkt setzen. Dafür wurden bereits vorhandene Studio-Sessions und eingesungene Spuren neu aufpoliert und zu elf Songs zusammengefügt, die sich in der Discographie der Iren durchaus sehen lassen können. Vor allem der Beginn von „In The End“ schlägt Material aus manchem Vorgänger-Album um Meilen, auch wenn das Niveau nicht durchgängig gehalten werden kann. Aber eine mehr als würdige Erinnerung an eine Band, die zeitweise Pop-Geschichte geschrieben hat, ist diese Scheibe allemal.

Unsere Note: ★ ★ ★ ★

 

(Muntermacher) von 6 Sternen

(6 Sterne - Musikmythos; 5 Sterne - Megamäßig; 4 Sterne - Muntermacher; 3 Sterne - Mittelmäßig; 2 Sterne - Mächtig mies; 1 Stern - Mama Mia)