Platten-, CD-Kritiken

Bernard Allison:„Let It Go“

Der Mann hat gute Gene: Bernard Allison ist einer der Söhne des unvergessenen Bluesstars Luther Allison. Von ihm hat er die Kunst des expressiven Gitarrenspiels geerbt. Sein Blues hat sich, wie bei seinem Vater, von den formalen Ursprüngen entfernt: Allison Jr. nimmt sich Anleihen aus Funk, Soul und Rock, heizt seine Songs durch komplexe Stopps und Breaks auf. Entsprechend vielgestaltig klingt seine Saitenkunst: Da gibt’s feurige Slide-Exzesse, majestätische Gleitflüge in bester B.B.-King-Tradition, jazzige Akkord-Sequenzen, peitschende R-’n’-B-Riffs, explosive Sound-Pyrotechnik im Stil von Jimi Hendrix. An dessen Spätwerk „Cry Of Love“ erinnert das starke neue Album „Let It Go“ – nicht die schlechteste Orientierungsmarke, oder? (Ruf) (gespi)

Unsere Note: 

5 Sterne von 6 Sternen (Megamässig)

(6 Sterne - Musikmythos; 5 Sterne - Megamäßig; 4 Sterne - Muntermacher; 3 Sterne - Mittelmäßig; 2 Sterne - Mächtig mies; 1 Stern - Mama Mia)