Platten-, CD-Kritiken

Brian Fallon: „Sleepwalkers“

Wenn Brian Fallon von einer Schreibblockade heimgesucht wird, geht er mit Bruce Springsteen Pizza essen. Der prominente Einflüsterer konnte den Gaslight-Anthem-Sänger aber nicht davor bewahren, dass auch sein zweites Soloalbum eine nicht komplett überzeugende Angelegenheit geworden ist. Ein bisschen Americana, ein bisschen Northern Soul, ein bisschen Alternative Rock – „Sleepwalkers“ klingt insgesamt zu satt. Stagnation auf ordentlichem Niveau könnte man das nennen. Vielleicht funktioniert Fallon aber auch einfach besser im Punk-Kontext seiner Hauptband. Die Tiefe begnadeter Songwriter wie Elvis Costello oder gar dem „Boss“ Springsteen erreichen die Songs des 38-Jährigen auf jeden Fall nicht. (Universal) (alex)

Unsere Note: 

3 Sterne von 6 Sternen (Mittelmässig)

(6 Sterne - Musikmythos; 5 Sterne - Megamäßig; 4 Sterne - Muntermacher; 3 Sterne - Mittelmäßig; 2 Sterne - Mächtig mies; 1 Stern - Mama Mia)