Platten-, CD-Kritiken

Marey: „Save Animals Eat People“

In der Schweiz ist das Duo Maryam Hammad (Gesang und Akustische Gitarre) und Aurèle Louis (Cello und E-Gitarre) schon länger eine Größe, mittels eines Crowdfunding-Projekts, um das Geld für die Produktion ihres Debüt-Albums „Save Animals Eat People“ einzusammeln, gibt es das Paar nun auch europaweit sowie endlich auf Albumlänge. Und das ist tatsächlich ein Glücksfall, denn die die Augen, die uns auf dem Cover aus der Dunkelheit entgegenstarren, locken in einen Dschungel aus düster-melancholischen Klängen, die oft zerbrechlich und folkig beginnen, aber zugleich nicht vor brachialer Dynamik zurückschrecken. Und das Beruhigende daran: Selbst die traurigsten Songs dieses Abenteuers enden immer gut. (Deep Dive) th

Unsere Note: 

4 Sterne von 6 Sternen (Muntermacher) 

(6 Sterne - Musikmythos; 5 Sterne - Megamäßig; 4 Sterne - Muntermacher; 3 Sterne - Mittelmäßig; 2 Sterne - Mächtig mies; 1 Stern - Mama Mia)