1. FCK

Fußball FCK gibt im Abstiegskampf nicht auf

Acht Punkte Rückstand – Lauterns Absturz naht

Kaiserslautern.Der 1. FC Kaiserslautern gibt im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga weiter nicht auf. Der Tabellenletzte hat nur noch vier Spiele zu spielen, der Rückstand auf den Relegationsplatz ist durch die 2:3 (1:2)-Niederlage beim VfL Bochum wieder nicht kleiner geworden und beträgt mittlerweile acht Punkte. Aber Trainer Michael Frontzeck sagte nach dieser Partie trotzdem: „Wir spielen seit drei Monaten alles andere als wie ein Tabellenletzter. Ganz im Gegenteil: Wir haben nach dieser Leistung keinen Grund, die Köpfe unten zu lassen. Wir werden uns regenerieren und gegen Dresden wieder neu angreifen!“

„Werden alles raushauen“

Die Lauterer Niederlage bei den jetzt viermal nacheinander siegreichen Bochumern war unglücklich. Erst kurz vor Schluss gelang dem früheren FCK-Profi Kevin Stöger der Siegtreffer für den VfL (81. Minute). „Das ist ärgerlich für uns. Ich kann der Mannschaft aber absolut keinen Vorwurf machen“, meinte Frontzeck. Dynamo Dresden (zu Hause), Arminia Bielefeld (auswärts), 1. FC Heidenheim (zu Hause), FC Ingolstadt (zu Hause): Das sind die letzten vier Saisongegner des FCK. Davon müssen die „Roten Teufel“ wahrscheinlich mindestens drei gewinnen. „Wir werden bis zum Schluss alles raushauen“, sagte Torwart Marius Müller. „Ich will mir nicht später vorwerfen müssen, nicht alles getan zu haben. Solange es noch Möglichkeiten gibt, müssen wir alles dafür geben, die zu nutzen.“

Unterstützung erhält der viermalige deutsche Meister dabei vom Gegner aus Bochum. „Es tut jedem Fußballer leid, wenn es so ein Verein nicht mehr schaffen sollte. Wir drücken dem FCK die Daumen“, sagte VfL-Trainer Robin Dutt. dpa