1. FCK

Fußball Kreditgeber kritisiert regionales Sanierungskonzept

FCK-Krise spitzt sich zu

Kaiserslautern.Alarmierende Nachrichten vom Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern. Nach übereinstimmenden Medieninformationen lehnt der Kreditgeber des verschuldeten Traditionsverein, das Stuttgarter Unternehmen Quattrex, das vorgelegte Sanierungskonzept ab und will dem Fußball-Drittligisten keine weiteren Kredite gewähren. Die Clubführung wollte mit Hilfe einer regionalen Investorengruppe um Hans Sachs und Klaus Dienes die dringend benötigten 3 Millionen Euro aufbringen, um die notwendigen Lizenzauflagen einhalten zu können. Doch die schwäbische Firma sieht anscheinend bessere Aussichten, ihr Geld zurückzubekommen, wenn der Luxemburger Milliardär Flavio Becca den Zuschlag für den Rettungsversuch erhält.

In den vergangenen Wochen hatte es um den Einstieg des Investors heftige Grabenkämpfe innerhalb des Vereins gegeben. Nicht zuletzt deshalb, weil Becca den Rücktritt des FCK-Aufsichtsratsvorsitzenden Michael Littig zur Bedingung seines Engagements gemacht hatte.

Zu allem Überfluss rennt den Lauterern die Zeit davon. Am Donnerstag muss der Beirat auf einer Sitzung entscheiden, wie es weitergehen soll. Bis zum 28. Mai müssen alle relevanten Unterlagen beim Deutschen Fußball Bund eingereicht sein, um die Drittliga-Lizenz beantragen zu können. jako/dpa