1. FCK

Fußball Pfälzer bezwingen Hansa Rostock mit 2:0

FCK zeigt seltene Souveränität

Kaiserslautern.Wenn selbst der sonst kritische Trainer Boris Schommers nichts zu bemängeln hat, sagt das einiges über die Leistung des 1. FC Kaiserslautern aus. Der Fußball-Drittligist besiegte am Sonntag im Fritz-Walter-Stadion in ungewohnt souveräner Art und Weise den FC Hansa Rostock mit 2:0 (2:0). „Es freut mich extrem für die Mannschaft, dass sie das zweite Spiel in Folge zu Null gewonnen hat. Das getankte Selbstvertrauen hat heute jeder gesehen“, sagte Schommers.

Den fünften Saisonsieg bezeichnete Angreifer Timmy Thiele als einen „Befreiungsschlag für den Kopf“. Nach über einem Jahr ist es dem Traditionsverein wieder gelungen, zwei aufeinanderfolgende Ligaspiele für sich zu entscheiden. „Das war so wichtig, denn diese Statistik schwebte die ganze Zeit im Hinterkopf. Die Devise lautet jetzt: nicht nachlassen, sondern nachlegen“, betonte Thiele.

Luft im Keller

Beim Blick auf die Tabelle wird auch klar, dem FCK bleibt nichts anderes übrig. Trotz des dritten Sieges unter Schommers verharrt Lautern auf Platz 16. Mit nun vier Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone hat sich der Traditionsverein aber zumindest etwas Luft im Keller verschafft.

Die FCK-Elf hat den Matchplan von Schommers am Sonntag eins zu eins umgesetzt, die Räume eng gemacht, im Kollektiv agiert und in der Offensive mit spielerischen Elementen überzeugt.

Vor 18 009 Zuschauern war Lauterns Top-Torschütze Florian Pick der überragende Akteur. Das 1:0 von Christian Kühlwetter (23. Minute) bereitete der 24-Jährige vor, das 2:0 (43.) besorgte er selbst. Und wie: Drei Gegenspieler ließ Lauterns Toptorschütze aussteigen, bevor er den Ball zu seinem zehnten und schönsten Saisontor im Winkel unterbrachte. Die überschwängliche Freude endete in einem Salto-Jubel – wie einst Miroslav Klose auf dem Betzenberg. „Den Jubel wollte ich schon lange machen, habe aber nach einem Tor oft nicht mehr daran gedacht“, sagte Pick. dpa