1. FCK

Fußball Für den FCK reicht es gegen Fortuna nur zu 2:2

Lauterer haben Siegen verlernt

Archivartikel

Kaiserslautern/Köln.Die Ernüchterung ist wieder einmal groß beim 1. FC Kaiserslautern. Der Traditionsclub verspielte am Samstag bei Fortuna Köln erneut eine Führung in der 3. Fußball-Liga. Beim 2:2 (1:2) ließen sich die Pfälzer, wie schon zuvor beim 1:1 gegen Zwickau, in der Schlussphase den Sieg noch nehmen. Nach nur einem Erfolg aus den vergangenen fünf Partien droht dem FCK im Saisonfinale sogar noch der Abstiegskampf.

„Wir wollten uns nach der Pause etwas zurückziehen und kompakter stehen. Unsere Umschaltsituationen haben wir dann aber schlecht ausgespielt“, bemängelte Trainer Sascha Hildmann. Für ihren Verwaltungsmodus wurden die Gäste bestraft: Bereits zum sechsten Mal in der laufenden Spielzeit ließ sich Lautern eine Führung in den letzten 20 Minuten entreißen.

Dabei sah es anfangs noch gut aus: Hamdi Dahmani (13. Minute) hatte die Fortunen vor 8379 Zuschauern zwar in Führung gebracht, doch Christian Kühlwetter (16.) und Hendrick Zuck (27./Foulelfmeter) drehten die Partie. Das Einstellen jeglicher Offensivbemühungen bei den Roten Teufeln bestrafte Dahmani (76.) mit seinem zweiten Treffer.

Wegweisende Partien

Fußballerisch blieben beide Teams in der von Kampf und Unzulänglichkeiten geprägten Partie insbesondere nach der Pause einiges schuldig. „Wir haben es einfach nicht so gut gemacht, dass wir einen Sieg verdient gehabt hätten“, gab Mittelfeldspieler Carlo Sickinger zu.

Die in der Winterpause ausgerufene Aufholjagd Richtung Aufstiegsplätze ist längst verstummt. Die Pfälzer müssen sogar aufpassen, nicht erneut in den Kampf um den Klassenerhalt zu geraten. Die anstehenden beiden Spiele dürften die Richtung angeben, die der viermalige deutsche Meister einschlägt: Am Sonntag kommt Carl Zeiss Jena auf den Betzenberg, drei Tage später Braunschweig. dpa