1. FCK

Fußball: 1. FC Kaiserslautern sieht Interimscoach vorerst nur als Übergangslösung / Jiri Bilek mit beeindruckendem Debüt im Dress der "Roten Teufel"

Schwartz setzt im Saisonfinale neue Akzente

Archivartikel

Andreas Baldauf

Kaiserslautern. Viel Zeit hat Alois Schwartz nicht, um etwas zu bewegen. Noch knapp zwei Wochen und drei Spiele, dann ist die Zweitligaspielzeit zu Ende. "Es geht jetzt darum, neue Akzente zu setzen", betont der 42-jährige Interimscoach der "Roten Teufel". Nach der Ablösung von Milan Sasic ist es dem in Nürtingen geborenen Ex-Profi vorbehalten, den FCK in der heißen

...
Sie sehen 16% der insgesamt 2579 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00