1899 Hoffenheim

Fußball Hoffenheim beginnt Trainingslager in Garmisch

„Das interessiert mich nicht“

Garmisch-Partenkirchen.„Die Zeichen stehen auf Blau!“ – so steht es in dicken Lettern auf dem neuen schmucken Mannschaftbus der TSG 1899 Hoffenheim. Dessen erste Dienstfahrt führte den Champions-League-Teilnehmer gestern nach Garmisch-Partenkirchen, wo der aktuell 28-köpfige Kader das erste von zwei Trainingslagern zur Vorbereitung auf die Saison 2018/19 bezog. Es fehlen weiterhin die beiden WM-Fahrer Steven Zuber und Andrej Kramaric. Dennis Geiger ist in Zuzenhausen geblieben und und arbeitet dort nach seinen Sehnenriss im Oberschenkelweiter in der Reha .

„Frequenz, Frequenz!“ Trainer Julian Nagelsmann forderte gestern Abend während der ersten Einheit am Fuße der Zugspitze gleich lautstark vollen Einsatz von seiner Mannschaft in den Spielformen mit und ohne Torwart. „Manchmal war es ein bisschen wild, aber mit dem Einsatz war ich zufrieden“, sagte der TSG-Trainer. Sportlich liegt der Schwerpunkt in dieser Trainingswoche „auf alles, was die Defensive betrifft“, so der 30-Jährige. „Aber die Mannschaft soll auch einmal etwas anderes sehen und Zeit miteinander verbringen.“ Neuzugang Ishak Belfodil absolvierte gestern nur individuelles Training, wird aber heute wieder mit dem Team üben.

Kramaric vermeidet Bekenntnis

Doch zurück zu WM-Halbfinalist Andrej Kramaric: Der Stürmer der kroatischen Nationalmannschaft hat trotz eines laufenden Vertrages seine Zukunft bei 1899 Hoffenheim offen gelassen. „Wir werden sehen“, sagte der Stürmer nach dem 4:3-Sieg im Elfmeterschießen im WM-Viertelfinale gegen Russland mit einem Augenzwinkern auf die Frage, ob er nächste Saison noch beim Bundesligisten aus dem Kraichgau spielen werde. Sein Kontrakt bei der TSG 1899 läuft bis zum 30. Juni 2020. Kramaric hatte am Samstagabend in Sotschi den 1:1-Ausgleich für seine Mannschaft erzielt. Es war sein erstes Turniertor bei seinem vierten Einsatz.

Nagelsmann reagierte gestern gelassen auf diese Meldungen. „Ich haben ihm geschrieben und gratuliert. Ich hätte ihn aber lieber hier.“ Ob Kramaric nun für andere Vereine interessant würde, „interessiert mich nicht“. Das sei doch bei einer WM immer so, dass Spieler „gehandelt“ würden. Hoffenheims Trainer verwies auf den laufenden Vertrag des Angreifers.

Untergebracht ist die Mannschaft im feinen Hotel „Werdenfelserei“, trainiert wird im Stadion „Am Gröben.“ Heute stehen und um 10 und um 16 Uhr zwei Trainingseinheiten auf dem Programm.

Der Abschluss des sechstägigen Trainingslagers bildet das erste Testspiel am kommenden Freitag um 17 Uhr gegen den Drittligisten Spvgg Unterhaching. Gespielt wird in Pöcking.