1899 Hoffenheim

Fußball Trainer Schreuder äußert sich zum Hertha-Match

Hoffenheim bereit für Neustart

Archivartikel

Zuzenhausen.Alfred Schreuder ist froh, dass die Fußball-Bundesliga endlich wieder loslegt – und der Trainer der TSG Hoffenheim geht mit einem guten Gefühl ins Heimmatch gegen Hertha BSC Berlin am 16. Mai (15.30 Uhr). „Die Jungs sind fit und brennen auf die Spiele. Keine Frage“, berichtet der 47-Jährige. „Sie haben auch zu Hause gut gearbeitet und anschließend haben wir über abwechslungsreiche Trainingsinhalte versucht, Motivation und Fitness gleichermaßen hochzuhalten. Ich bin mir sicher, dass uns das gut gelungen ist.“

Nach der zweimonatigen Corona-Pause kann Schreuder seine Profis seit Donnerstag wieder im Mannschaftstraining betreuen. Viele Rahmenbedingungen sind allerdings neu. Eine Woche Quarantäne-Hotel, Mundschutz, Hände-Schüttel-Verbot – auch mit solchen Dingen müssen die Hoffenheimer umgehen. „Selbstverständlich werden wir uns alle immer wieder selbst ermahnen und gegenseitig sensibilisieren, dass wir wach und aufmerksam bleiben“, betont Schreuder.

Kurze Vorbereitung

Die lediglich einwöchige Vorbereitung im Mannschaftstraining bezeichnet der Niederländer als „nicht optimal, weil andere Teams aufgrund großzügigerer Vorgaben in ihren Bundesländern früher in größeren Gruppen oder sogar mit dem Teamtraining beginnen konnten“. Daher findet er es eine gute Entscheidung der DFL, dass nicht direkt mit einer englischen Woche begonnen wird. Schreuder: „So haben wir nach dem Spiel gegen Hertha BSC noch etwas mehr Zeit für eine gemeinsame fokussierte Vorbereitung auf die Partie in Paderborn, ehe es dann Schlag auf Schlag in den Endspurt geht.“

In der Vorbereitung auf den Liga-Neustart trainieren derweil sieben Talente mit den Profis des Tabellenneunten. Franco Kovacevic, Luis Görlich, Chinedu Ekene, Luca Philipp, Marco John, Maximilian Beier und Melayro Bogarde sollen Schritt für Schritt weiter an das nächste Level herangeführt werden.