1899 Hoffenheim

Fußball

Hopp bedankt sich für Solidarität

Archivartikel

Zuzenhausen.Mit großer Dankbarkeit hat Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp auf die Solidarität in der Fußball-Branche nach den Anfeindungen gegen ihn durch Fans von Borussia Dortmund reagiert. Es sei ihm ein Bedürfnis, allen zu danken, „die mir auf so überwältigende und beeindruckende Art und Weise nicht nur ihre Betroffenheit, sondern vor allem Zuspruch, Sympathie und Unterstützung übermittelt haben“, sagte der TSG-Gesellschafter in einer Vereinsmitteilung und forderte: „Ich kann nur hoffen, dass die Verbandsspitze und die Vereinsverantwortlichen diesem widerwärtigen Verhalten ein Ende setzen. Die Möglichkeit dazu haben sie!“

Unterdessen ist ein 30 Jahre alter Fußballfan vom Amtsgericht Köln wegen Beleidigung von Hopp zu einer Geldstrafe von 4800 Euro verurteilt worden. Er hatte sich im April 2017 während der Partie zwischen dem 1. FC Köln und 1899 Hoffenheim im Stadion an Schmähungen gegen den Hoffenheimer Mäzen beteiligt. Weil er während der Aktion vermummt war, wurde der geständige Mann auch wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz verurteilt.