1899 Hoffenheim

Fußball TSG Hoffenheim bestätigt Wechsel des Kölner Offensivspielers / Vorrunden-Gruppen der Champions League werden am 30. August ausgelost

Mit Bittencourt ins Königsklassen-Abenteuer

Zuzenhausen.Nach der erstmaligen Qualifikation für die Champions League betritt Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim Neuland. Hier die wichtigsten Informationen dazu.

Wann startet die Champions League in der Saison 2018/19?

Die Vorrundengruppen der Königsklasse werden am 30. August ausgelost. Erster Spieltag ist am 18./19. September. Das Finale findet am 1. Juni 2019 im Stadion von Atletico Madrid statt.

Auf welche Gegner kann die TSG in der Gruppenphase treffen?

Als Neuling, der voraussichtlich zu Lostopf vier gehören wird, erwarten Hoffenheim zwei hochkarätige Gegner. Borussia Mönchengladbach spielte vor zwei Jahren etwa in einer Gruppe mit dem FC Barcelona, Manchester City und Celtic Glasgow. Potenzielle namhafte TSG-Kontrahenten sind: Manchester City, Manchester United, Tottenham Hotspur und der FC Liverpool aus England; FC Barcelona, Atletico und Real Madrid sowie FC Valencia aus Spanien; Juventus Turin, SSC Neapel, AS und Lazio Rom aus Italien; Paris St. Germain und AS Monaco aus Frankreich.

Wie viel Geld bringt die Teilnahme an der Königsklasse?

Die 32 Clubs der Gruppenphase erhalten in der aktuellen Runde eine garantierte Startprämie von 12,7 Millionen Euro. Pro Spiel in der Gruppenphase gibt es für einen Sieg 1,5 Millionen Prämie, für ein Unentschieden werden 500 000 Euro ausgezahlt. Die Achtelfinalisten streichen weitere sechs Millionen ein, für das Erreichen des Viertelfinales gibt es 6,5 Millionen extra und die Halbfinalisten bekommen weitere 7,5 Millionen. Den Sieger der Champions League erwarten 15,5 Millionen, der unterlegene Finalist erhält elf Millionen. Hinzu kommt ein Betrag in variablen Zahlungen (Marktpool). Dieser wird gemäß dem jeweiligen Wert des Fernsehmarktes, den die an der Champions League teilnehmenden Clubs vertreten (ab Gruppenphase), anteilig an den jeweiligen Nationalverband ausgeschüttet und unter den betroffenen Vereinen aufgeteilt. Unter dem Strich kann Hoffenheim mit Einnahmen von mindestens 30 Millionen Euro rechnen.

Wie verändert sich die Transferpolitik?

Hoffenheim bestätigte gestern Leonardo Bittencourt vom 1. FC Köln als ersten Neuzugang. Der 24-jährige Offensivspieler, der für eine festgeschriebene Ablösesumme aus seinem bis 2021 laufenden Kontrakt aussteigen konnte, erhält im Kraichgau einen Fünf-Jahres-Vertrag. Die Ablösesumme soll zwischen sechs und acht Millionen Euro liegen. Gesellschafter Dietmar Hopp hat im „kicker“-Interview höhere Investitionen in den Kader als in der Vergangenheit in Aussicht gestellt. Hopp sagte, dass es von ihm „kein kategorisches Nein“ hinsichtlich Ablösesummen im zweistelligen Millionenbereich für Profis gebe. Mit Blick auf Verstärkungen sagte der 78-Jährige: „Da gibt es schon Pläne, der Kader muss breiter werden. Ich werde mich nicht dagegen wehren. Aber alles mit Augenmaß.“ Als Kandidaten für die Offensive gelten Karl Toko-Ekambi (SCO Angers/Frankreich) und Alfred Finnbogason (FC Augsburg).

Wie sieht der Sommerfahrplan der Hoffenheimer aus?

Trainingsauftakt ist am 1. Juli in Zuzenhausen. Vom 8. bis 13. Juli folgt ein erstes Trainingslager in Garmisch-Partenkirchen, das zweite findet vom 29. Juli bis 5. August im österreichischen Windischgarsten statt. Die erste Runde des DFB-Pokals steht vom 17. bis 20. August auf dem Programm, Bundesliga-Auftakt ist am 24. August.

Zum Thema