1899 Hoffenheim

Fußball Hoffenheims Trainer vor dem Dortmund-Spiel in Plauderlaune / Vogt fällt aus

Nagelsmanns Einkaufsliste

Archivartikel

Zuzenhausen.Was er am Tag zuvor im Bioladen eingekauft habe? Wohl jeder Bundesliga-Trainer würde sich diese Frage bei der Pressekonferenz vor einem Spieltag verbieten. Zu privat. Bei der TSG 1899 Hoffenheim werden seit einiger Zeit bei der Medienrunde zwei Fanfragen vorgelesen – und Julian Nagelsmann plauderte gestern vor der Partie bei Spitzenreiter Borussia Dortmund (Samstag, 15.30 Uhr) munter drauf los, nachdem er von einem TSG-Anhänger offensichtlich in Neckargemünd gesichtet worden war.

„Ich hab’ ein halbes Allerlei-Brot gekauft, lila Karotten und orangefarbene, Wirsing, zwei Zucchini, Putenlyoner. Ich glaub’, das war’s – ne, Crème fraîche. Es gab Wirsing, mit bisschen Schinken und leicht karamelisierten Zwiebeln angebraten. Und es gab Ofengemüse, und für meinen Sohn noch ein paar Gnocchis. Die hatten wir aber schon gekauft.“ So ausgiebig erzählte es Nagelsmann, dem gesunde Ernährung wichtig ist.

Er verbringe auch immer wieder einen Urlaub auf dem Bauernhof und kaufe viel Bio-Lebensmittel ein, so der 31 Jahre alte gebürtige Landsberger: „Ich hatte Beispiele im Freundeskreis, die eine Schweinezucht hatten, wo es nicht funktioniert hat, die auf jedes Schwein draufzahlen mussten. Von daher ist schon wichtig, viel Bio-Lebensmittel einkaufen.“ Gesunde Ernährung sei ihm persönlich natürlich „sehr wichtig“ – aber das müsse jeder für sich entscheiden.

Der sportliche Chefcoach versucht nach eigenen Angaben, auf seine Linie zu achten. „Die Tendenz als Fußballtrainer geht schon dahin, dass man sehr viel essen kann, weil es ständig zu essen gibt. Sonst sieht es aus, als ob ich jeden Tag Hefe löffeln würde. Und das möcht’ ich nicht“, sagte er zum Abschluss seines verbalen Ausflugs in die Ernährungswelt.

Über Fußball wurde in Zuzenhausen aber auch auch noch gesprochen. Nach Angaben von Nagelsmann laboriert Kevin Vogt an einer Oberschenkelzerrung und fällt in Dortmund aus. Zudem fehlen bei den Kraichgauern Kasim Adams, Robin Hack und der Dauerverletzte Lukas Rupp. Der brasilianische Torjäger Joelinton, der sich beim 1:1 gegen Düsseldorf eine Zehenverletzung zugezogen hatte, soll am Samstag hingegen dabei sein. „Bei Joelinton gehe ich davon aus, dass es wieder funktioniert. Da wurde der Zehnagel ein bisschen angebohrt, heute war er wieder im Fußballschuh“, sagte Nagelsmann.

„Da zu spielen ist extrem schwer, das brauche ich keinem sagen“, meinte der 31-Jährige gestern angesichts der Dortmunder Stärke. „Da müssen bei uns alle eine sehr, sehr gute Tagesform haben.“ Ob das Aus im DFB-Pokal zuhause gegen Werder Bremen den BVB beeinträchtige, könne er nicht einschätzen: „Kann sein, dass sie jetzt sauer sind und noch engagierter spielen. Kann sein, dass sie verunsichert sein. Man weiß es nicht, es ist ein Blick ins Ungewisse“, erklärte Nagelsmann. dpa