1899 Hoffenheim

Spieler und Betreuer betroffen: Weitere Corona-Fälle bei der TSG Hoffenheim

Archivartikel

Sinsheim.Beim Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim gibt es zwei weitere Corona-Fälle. Offensivmann Jacob Bruun Larsen und ein Mitglied des Betreuerstabs seien positiv auf das Virus getestet worden, teilte der Club am Samstagabend mit. Beiden ginge es gut. Sie seien symptomfrei und befänden sich in häuslicher Quarantäne. Die Tests der anderen Teammitglieder seien allesamt negativ ausgefallen. Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt sei der TSG-Tross am Abend nach Wolfsburg gereist, um sich dort auf das Auswärtsspiel beim VfL am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) vorzubereiten.

Mitte Oktober waren bereits die Hoffenheimer Profis Andrej Kramaric (Kroatien) und Kasim Adams (Ghana) nach Reisen mit ihren jeweiligen Nationalteams positiv auf das Virus Sars-Cov-2 getestet worden. Beim Tschechen Pavel Kaderabek lag ein Fall im familiären Umfeld vor. Nach absolvierter Quarantäne stieg das Trio zuletzt wieder ins Mannschaftstraining der Kraichgauer ein. Personell hat Hoeneß vor allem in der Defensive wenig Alternativen: Verletzt fehlen weiter Kapitän Benjamin Hübner, Ermin Bicakcic und Konstantinos Stafylidis. Zudem ist Robert Skov in Wolfsburg gesperrt.

Die TSG  will in der Autostadt die Serie von vier sieglosen Spielen in der Fußball-Bundesliga beenden. Die Kraichgauer erlitten zuletzt eine herbe 1:3-Niederlage bei Union Berlin, landeten aber einen 5:0-Sieg gegen den geschwächten FC Slovan Liberec in der Europa League. "Wir wollen den Turnaround schaffen und mit einem guten Gefühl in die Länderspiel-Woche gehen", betonte Trainer Sebastian Hoeneß.

Zum Thema