Adler Mannheim

Adler geben 4:1-Führung aus der Hand - bittere Niederlage gegen Iserlohn

Archivartikel

Die Adler Mannheim haben am Dienstagabend die Nachholpartie des 10. Spieltags der Deutschen Eishockeyliga (DEL) gegen die Iserlohn Roosters mit 5:7 (3:1, 2:2, 0:4) verloren.

Bis zur 13. Minute war das Spiel im ersten Durchgang vor 8712 Zuschauern in der SAP Arena ausgeglichen. Nach der Führung von Michael Clarke (13. Spielminute) drehten jedoch nicht die Sauerländer, sondern die Mannheimer auf. Innerhalb von zwei Minuten drehten die Adler das Spiel auf 3:1. Erst fand Markus Eisenschmid (15.) die passende Antwort auf den Rückstand und traf zum Ausgleich. Mark Katic per lupenreinen Bauerntrick (16.) und Andrew Desjardins in Überzahl (17.) untermauerten diese daraufhin.

Auch wenn Eisenschmid mit seinem zweiten Treffer des Abends (24.) früh im zweiten Drittel für das 4:1 sorgte, gaben sich die Gäste aus Iserlohn nicht auf. Wacker kämpften sie gegen das drohende Unheil an und zwangen somit die Gastgeber zu zwei Eigentoren. Alexandre Grenier schoss in der 34. Minute den Schlittschuh von Sinan Akdag an und verkürzte so auf 2:4 aus Sicht der Gäste. Erik Buschmann tat es seinem Teamkollegen vier Minuten später gleich und traf mit seinem Schussversuch Dennis Reul, der den Puck ins eigene Netz abfälschte - 3:4. Eine Minute später stand dann Tim Stützle richtig, der aus dem Raum hinter dem Tor von Tommi Huhtala bedient wurde und somit noch vor der Pause den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellte.

Auch im dritten Abschnitt gaben sich die Roosters keineswegs auf. Bereits zwei Minuten nach Wiederbeginn schlug Clarke nach einem Fehlpass von Akdag mit einem humorlosen Schuss unter die Latte zum 4:5 zu. In der 44. Minute stellten die Gäste das Spiel dann wieder auf Null: Christopher Rumble schnappte sich in der eigenen Zone den Puck, kam ungehindert in die Verteidigungszone der Adler und schloss konsequent zum 5:5 ab. Bitter für Adler-Torhüter Johan Gustafsson, der nun von Trainer Pavel Gross vom Eis geholt wurde.

Dennis Endras übernahm - und konnte die 6:5-Führung für die Sauerländer nicht verhindern. Brody Sutter wurde in der 48. Minute alleingelassen und hatte bei seinem Treffer keine Probleme. Gleiches galt für Alex Petan, der perfekt von Grenier freigespielt wurde und den Puck zum 5:7-Endstand (50.) im Tor unterbrachte.

Am Freitag geht es für Adler weiter. Um 16.30 Uhr warten auswärts die Haie aus Köln auf die Blau-Weiß-Roten.

Zum Thema