Adler Mannheim

Adler gehen mit 3:6 gegen Krefeld unter

Mannheim.In der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben sich die Adler Mannheim mit einer dritten Niederlage in Folge in die Länderspielpause verabschiedet. Im Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine kassierte das Team von Cheftrainer Pavel Gross eine 3:6 (0:1/1:4/2:1)-Niederlage.

Nach dem 5:7 gegen Iserlohn Roosters am Dienstag und dem 1:2 in der Over-Time bei den Kölner Haien am Freitag blieb der Deutsche Meister aus Mannheim den Beweis schuldig, vor 12.136 Zuschauern in der heimischen SAP Arena für Wiedergutmachung sorgen zu wollen. Gleich der erste gefährliche Konter der Krefelder saß: Der Ex-Adler Kai Hospelt staubte zum 0:1 ab (3.).

Im mittleren Abschnitt war Alex Trivellato nach einem weiteren Konter für das 0:2 zur Stelle (24.). Die Adler, denen lange Zeit wenig einfiel, hatten in der 31. Minute einen Geistesblitz: Borna Rendulic traf auf Vorlage von Jan-Mikael Järvinen zum 1:2. Ein Doppelschlag der Pinguine durch Philipp Kuhnekath zum 1:3 (33.) und durch Grant Besse zum 1:4 (34.) begrub jedoch die Hoffnungen der Mannheimer Fans auf ein Comeback. 1,1 Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels traf Krefelds Chad Costello im Powerplay gar zum 1:5 (40.). Im Schlussdrittel schenkte Costello den Adlern das nächste Gegentor in Unterzahl ein und erhöhte auf 1:6 (53.). Das 2:6 durch Markus Eisenschmid (56.) und der 3:6-Endstand durch Brent Raedeke (58.) hatten nur noch statistische Bedeutung.

Nach dem Deutschland Cup, der vom 7. bis 10. November in Krefeld steigt, geht es für die Adler am 13. November mit dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions Hockey League (CHL) beim Mountfield HK in Tschechien weiter. In der DEL reisen die Kurpfälzer am 15. November (19.30 Uhr) zu den Augsburger Panthern.

Zum Thema