Adler Mannheim

Adler legen 7:2-Heimsieg gegen Nürnberg vor

Die Adler Mannheim haben das erste Spiel der Play-off-Viertelfinals gegen die Nürnberg Ice Tigers in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) klar für sich entschieden. In der ersten Begegnung der Best-of-seven-Serie feierte die Mannschaft von Chefcoach Pavel Gross einen 7:2 (1:1/3:1/3:0)-Heimsieg.

Als Sieger der DEL-Hauptrunde gingen die Adler favorisiert in die Serie mit den Franken, die in den Pre-Play-offs die Bremerhaven Pinguins ausgeschaltet hatten. Im ersten Drittel schwächten sich die Ice Tigers mit mehreren Unterzahlsituationen zunächst selbst. Doch erst das dritte Powerplay nutzte Mannheim zur Führung – Andrew Desjardins traf in der zwölften Minute zum 1:0. Effektiv zeigte sich Nürnberg im seinem ersten Powerplay, als Nationalspieler Patrick Reimer das 1:1 erzielte (16.).

Im zweiten Abschnitt zogen die Adler innerhalb von zwei Minuten auf 4:1 davon: Markus Eisenschmid (22:38 Minuten), Desjardins (23:57) und wiederum Eisenschmid (24:38) trafen. Leo Pföderl brachte die Ice Tigers auf 2:4 heran (39.). Im Schlussabschnitt lenkte dann Luke Adam einen Schuss von Rückkehrer Thomas Larkin zum 5:2 ins Tor der Ice Tigers (46.). Wenige Sekunden vorher hatte Pföderl die Riesenchance zum 3:4 ausgelassen. Tommi Huhtala erhöhte auf 6:2 (54.). Der Treffer zum 7:2-Endstand war dem Dreifach-Torschützen Desjardins vergönnt (60.). Am Freitagabend (19.30 Uhr) geht die Serie in Nürnberg weiter.

Zum Thema