Adler Mannheim

Eishockey

Adler Mannheim müssen gegen München auch auf Huhtala verzichten

Archivartikel

Mannheim.Mit Vorfreude, aber gedämpfter Euphorie starten die Adler Mannheim am Donnerstag (19.30 Uhr/SAP Arena) mit dem Heimspiel gegen den EHC Red Bull München in den MagentaSport-Cup. "Ich will nicht sagen, dass die Jungs skeptisch sind. Sie wissen aber immer noch nicht zu 100 Prozent, ob es nach diesem Vorbereitungsturnier auch eine DEL-Saison gibt", sagte Adler-Trainer Pavel Gross am Dienstagmittag bei einer Videoschalte.

Der 52-Jährige, der die Blau-Weiß-Roten 2019 zum Titel in der Deutschen Eishockey Liga geführt hatte, muss im Prestigeduell mit München einige Ausfälle verkraften. Es fehlen nicht nur die verletzten Tim Stützle und Stefan Loibl sowie der noch bis zum 24. November nach Rögle (Schweden) ausgeliehene Ben Smith, sondern auch Tommi Huhtala. Während der angeschlagene Finne definitiv nicht zur Verfügung stehen wird, steht hinter dem Einsatz von Nico Krämmer noch ein Fragezeichen - der 28-Jährige blickt Vaterfreuden entgegen.

Wer den vierten Sturm mit Louis Brune und Yannik Valenti komplettieren wird, ist noch unklar. Gross nutzte die virtuelle Pressekonferenz, um das Vorgehen der DEL in der Corona-Pandemie zu kritisieren: "Von der Liga haben wir nicht so viel Positives gehört", sagte er zum Fakt, dass es bislang noch immer kein Datum für den Saisonstart gibt. "Dass wir ohne Zuschauer spielen werden, ist ja klar. Ich weiß nicht, worauf wir noch warten."

Zum Thema