Adler Mannheim

Athletiktrainer und Spielerlegende Ronny Arendt verlässt die Adler

Archivartikel

Mannheim.Die Adler Mannheim arbeiten ab sofort im „On- und Off-Ice-Athletikbereich“ mit dem Dienstleister „Allout Performance“ zusammen. Indes werden die Athletiktrainer Ronny Arendt, Martin Müller und Patrick Högberg die Adler verlassen, teilte der Verein mit. Während das Ziel von Ronny Arendt noch nicht bekannt ist, übernehmen Martin Müller und Patrick Högberg das Amt des Athletiktrainers bei den Jungadlern Mannheim.

Das in Bayern ansässige Unternehmen „Allout Performance“ sei mit seinem Team im nationalen und internationalen Spitzensport führender Dienstleister und „Vordenker innovativer Trainingsmethoden sowie Leistungsoptimierungskonzepten“, hieß es in einer Mitteilung.

Im Zuge der Zusammenarbeit werde sich „Performance Coach“ Anton Blessing vor Ort um die Trainingsgestaltung kümmern. Daneben fungiere Gerrit Keferstein als „Performance Director“ in einer koordinierenden Rolle und werde dafür etwa alle zwei Wochen in Mannheim sein. „Das Training auf und neben dem Eis, medizinische Faktoren, die Ernährung und die mentale Einstellung – all diese Komponenten müssen in unseren Augen zusammenpassen“, erklärt der 32-Jährige den ganzheitlichen Ansatz des Dienstleisters. „Mit dem ganzheitlichen Ansatz ist es möglich, individueller auf jeden einzelnen Spieler einzugehen und das Beste aus jedem herauszuholen“, teilte Adler-Manager Jan-Axel Alavaara mit.

Ronny Arendt gilt als Legende bei den Adlern. Nach zwölf Jahren im Trikot der Mannheimer beendete der Stürmer 2017 seine Karriere als Spieler. Noch im Jahr 2017 begann er als Fitness- und Athletiktrainer bei den Adlern. Anfang 2018 verabschiedeten sich Arendt und sein langjähriger Spielerkollege Jochen Hecht mit einem Spiel von den Fans. Die Trikots mit Arendts Rückennummer 57 und Hechts Nummer 55 werden bei den Adlern nicht mehr vergeben. 

(dls) 

Zum Thema