Adler Mannheim

Järvinens spätes Tor lässt die Adler jubeln

Archivartikel

Mannheim.Vor den 10270 Zuschauern in der SAP Arena haben die Adler Mannheim am Freitagabend den Tabellenzweiten Straubing Tigers mit 4:3 (2:1, 0:0, 2:2) bezwungen. Im ersten Drittel brachte zunächst Travis James (T.J.) Mulock die Gäste aus Straubing mit 1:0 (9.) in Führung. Mit dem Torjubel mussten die Tigers allerdings warten, denn erst nach Ansicht des Videobeweises gab das Schiedsrichtergespann Sirko Hunnius/Lasse Kopitz diesen Treffer.

Lange durften sich die Niederbayern aber nicht über diese Führung freuen, denn als Jeremy Williams bei Straubing auf der Strafbank brummte erzielte Andrew Desjardins in Überzahl den 1:1-Ausgleich (11.). Auch hier zogen die Unparteiischen aber zunächst noch den Videobeweis zu rate und auch dieser Treffer galt. In der 15. Minute durften die Adler-Fans dann schon das 2:1 bejubeln, als erneut Desjardins die Scheibe im Tor von Gästetorwart Sebastian Vogl unterbrachte. Im zweiten Abschnitt sollten dann kein weiteren Treffer fallen, obwohl es auf beiden Seiten dazu durchaus Gelegenheit gab, aber weder Adler-Torwart Johan Gustafsson noch Gästekeeper Vogl ließen sich in den zweiten 20 Minuten überwinden.

Im Schlussabschnitt brachte Matthias Plachta die Adler zunächst mit 3:1 (48.) in Front, aber Travis James Mulock (52.) und Antoine Laganiere (56.) schlugen für Straubing zum 3:3 zurück. Als noch 51,2 Sekunden auf der Uhr standen markierte Jan-Mikael Järvinen den 4:3-Siegtreffer (60.) für die Adler. Am Sonntag (17 Uhr) haben die Adler die Nürnberg Ice Tigers schon zum nächsten Heimspiel in der SAP Arena zu Gast.

Zum Thema