Auto

40 Jahre Panda: Vielseitiger denn je

Archivartikel

40 Jahre auf der Karosserie - und trotzdem jünger denn je: Der Fiat Panda feiert 2020 runden Geburtstag. Dabei präsentiert sich die "tolle Kiste" bei den Antriebs- und Ausstattungsvarianten so breit aufgestellt wie nie zuvor.

Ganz neu fürs Modelljahr 2021 ist der Panda Sport für laut Fiat "junge und dynamische Kunden". Ebenfalls erstmals im Einsatz sind auch eine Infotainment-Anlage mit 7,0-Zoll-Touchscreen samt Apple CarPlay und Android Auto, neu geformte Stoßfänger, die Karosseriefarben Keramik Blau und Matt Grau, die verbesserte Innenausstattung mit Sitzen und Armaturentafel aus Recycling-Material sowie frische 16-Zoll-Leichtmetallräder.

Insgesamt gibt es die Panda-Baureihe jetzt in den drei Karosserievarianten Life, Sport und Cross. Zusätzlich bieten die Italiener die Ausstattungsversionen Panda, City Life, Wild 4x4, Sport, City Cross und Cross an, zwei davon sind mit Allradantrieb ausgerüstet.

"Der neue Panda ist das einzige Citycar, das mit vier unterschiedlichen Motorkonzepten angeboten wird", heißt es. So steht der 70 PS starke 1,0-Liter-Hybrid-Dreizylinder jetzt für alle Modellvarianten zur Verfügung. Dazu gibt es die 85 PS starke Variante des Zweizylinder-Motors TwinAir. Voraussichtlich ab dem ersten Quartal 2021 wird auch ein 69 PS starker 1,2-Liter-Vierzylinder zur Wahl stehen, der mit Autogas (LPG) arbeitet und der mit Erdgas (CNG) betriebene Zweizylinder mit 70 PS.

Die Preisliste startet bei 11.687,73 Euro (16 Prozent Mehrwertsteuer) für den Panda Hybrid, ganz oben steht der Panda Cross 4x4 für 18.998,65 Euro. Und auf Wunsch bietet Fiat für seine tolle Kiste auch noch ein höchst zeitgemäßes Extra an: Das von Mopar entwickelte Ausstattungspaket ProClean, das wirkungsvoll Keime und Schadstoffe im Innenraum bekämpfen soll.